COVID-19 Update vom 07.01.2022

Informationen zur Fortseztung der Lehre im Winter 2021/2022 ab 10.01.2022

Am kommenden Montag, dem 10. Jänner, beginnt nach den Weihnachtsferien wieder der Lehrveranstaltungsbetrieb an unserer Universität. Wie angekündigt, sind Präsenzlehrveranstaltungen und -prüfungen ab diesem Zeitpunkt möglich, angesichts des äußerst steilen Anstieges der Inzidenzzahlen empfehlen wir aber dringend, soweit wie möglich im Onlinemodus zu bleiben.
Diese Regelungen gelten ab  10. Jänner 2022 bis zum Ende des Wintersemesters, also 28. Februar 2022. Bedenken Sie aber, dass es je nach Entwicklung des Pandemiegeschehens auch bereits früher zu einer Änderung der Maßnahmen kommen kann.

Jedenfalls gilt für Präsenzlehrveranstaltungen:

  • Die Studierenden sind nicht zur Anwesenheit verpflichtet, wer also nicht in Präsenz teilnehmen kann oder will, hat die Möglichkeit zu einer Onlineteilnahme oder entsprechender Ersatzleistungen.
  • Gebäude der PLUS dürfen nur mit entsprechendem 2,5G-Nachweis betreten werden (gültiges Impf- bzw. Genesungszertifikat oder gültiger PCR-Test; Antigentests oder Antikörpernachweise werden definitiv nicht anerkannt). Beachten Sie, dass eine durchlebte Infektion und auch eine Impfung nur eine bestimmte Zeit schützt und holen Sie sich rechtzeitig eine Auffrischungsimpfung („ Booster“).
  • In den Gebäuden der PLUS sind die aktuellen Hygienemaßnahmen strikt zu befolgen, insbesondere das Einhalten von Abständen und das Tragen von FFP2-Masken auch während der Lehrveranstaltungen.
  • NEU: Auch die Vortragenden sind ab sofort verpflichtet, eine FFP2-Maske zu tragen.
  • Nutzen Sie die aufgestellten Desinfektionsständer und lüften Sie die Räume regelmäßig.

Jene Lehrveranstaltungen, die bereits während des Lockdowns in Präsenz unter 2G-Bedingungen abgehalten wurden, können im gleichen Modus weitergeführt werden.

Auch für Prüfung gilt die Empfehlung, diese online abzuhalten. Sollte dies nicht möglich sein, muss den Studierenden, die an der Präsenzprüfung in der aktuellen Situation nicht teilnehmen können oder wollen, zu einem späteren (derzeit freilich noch nicht absehbaren) Zeitpunkt ein Ersatztermin angeboten werden. Die Bibliotheken (inkl. Lesesäle) bleiben unter Einhaltung der der 2,5G-Regel, der Maskenpflicht und der Abstände geöffnet, die Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Website der UB.

Neue Applikation zur Zutrittskontrolle

Um den 2,5G-Status von Studierenden schneller und effektiver überprüfen zu können, wird an der PLUS ab sofort die App Greenlight eingesetzt. Studierende generieren damit auf ihrem mobilen Endgerät (z.B. Smartphone oder Tablet) ein fälschungssicheres Eintrittsticket, das Namen und Foto aus Plusonline (bzw. dem Studierendenausweis) mit dem QR-Code eines Impf- oder Testnachweises kombiniert; Infos und genaue Anleitung finden Sie im Intranet:  https://im.sbg.ac.at/display/CORONAINFOS/Greenlight+Applikation. Bitte nutzen Sie diese App, wenn Sie an die PLUS kommen! Der Nachweis mit dem Grünen Pass oder einem gültigen Impf- oder Testnachweises in Papierform ist in Kombination mit einem Lichtbildausweis weiterhin möglich.

Aufenthalt an der PLUS
Die Gebäude der PLUS sind zu den üblichen Öffnungszeiten für alle Personen zugänglich. Um einen sicheren Aufenthalt an der Universität, egal ob im Rahmen von
Lehrveranstaltungen oder der normalen Arbeitstätigkeit zu gewährleisten, gilt:

  • Betreten der Universitätsgebäude nur für Geimpfte, Genesene oder PCR-Getestete („2,5G“); die PCR-Testinfrastruktur funktioniert mittlerweile gut, sodass Antigentests nicht mehr anerkannt werden.
  • Einhaltung von Abständen in allen Lehrveranstaltungen; bitte beachten Sie nicht nur die maximalen Belegungszahlen für die einzelnen Unterrichtsräume, sondern achten Sie auch darauf, dass tatsächlich ausreichende Abstände eingehalten werden.
  • FFP-2 Maskenpflicht während des gesamten Aufenthaltes an der Universität, also auch für Studierende während der Lehrveranstaltungen; ausgenommen sind nur die jeweils Vortragenden (mit ausreichend Abstand zu den Zuhörenden) sowie Mitarbeiter*innen, die sich alleine oder nur mit Geimpften an ihrem Arbeitsplatz aufhalten.
  • Die Kontrollen des 2,5G Status erfolgen stichprobenartig.
  • Auch für die Nutzung der Universitätsbibliothek ist ein 2,5G-Nachweis notwendig. Die Standorte der Bibliothek sind geöffnet. Aktuelle Informationen finden Sie auf der Homepage der UB.
  • Informationen zu den Sportkursen des Universitäts-Sportinstitutes und zum Fitnessstudio Alpenstraße finden Sie auf der  USI-Homepage.
  • Veranstaltungen außerhalb der Lehrveranstaltungen können nicht durchgeführt werden und sind abzusagen.
  • Pendlerbescheinigungen erthalten Studierende in Präsenzlehrveranstaltungen von den Lehrveranstaltungs-Leitungen; eine Vorlage finden Sie  hier. Bitte beachten Sie: Austauschstudierende sind keine Pendler*innen, da Sie nicht regelmäßig zwischen dem Heimat- und Studienort pendeln.
  • Die Abteilung für Internationale Beziehungen arbeitet weiterhin hauptsächlich von zuhause. Sie erreichen uns – wie gewohnt – per E-Mail oder über unsere online  WebEx-Sprechstunden.

Info Impfung:
Für ausländische Studierende, die mit einem von der EMA NICHT zugelassen Vakzin geimpft sind (Sinovac, Sputnik, etc.), gelten dieselben Regeln wie für ungeimpfte Studierende: Sie müssen PCR getestet sein. Bevor eine Impfung in Salzburg mit einem in von der EMA zugelssenen Impfstoff angedacht wird, wird empfohlen einen Antikörpertest durchzuführen. Gemäß der Ergebnisse wird die Forsetzung des Impfens gemäß der gültigen Impfempfehlungen möglich. Ein ausländischer Impfnachweis kann (bei einem in Österreich anerkannten Impfstoff) bei einer inländischen Impfstelle in das österreichische System eintragen werden.

Ausblick Sommersemester 2022:
Wie die Situation im Sommersemester sein wird, lässt sich noch nicht absehen, wir hoffen aber weiterhin auf die Möglichkeit von Präsenzunterricht und richten unsere Planungen danach aus. Eventuell ist Präsenz aber nur für Geimpfte möglich, daher appellieren wir noch einmal an alle, die noch nicht (dreifach) geimpft sind, dies so schnell wie möglich nachzuholen, um rechtzeitig geschützt zu sein.

Was tun im Verdachtsfall?

  1. Möglichkeit:
    Sie wurden von den Behörden kontaktiert und müssen einen Corona-Test machen (oder warten gerade auf das Ergebnis), da eine Ihrer Kontaktpersonen infiziert ist.MELDUNG AN . Bleiben Sie unbedingt zu Hause! Während des Abwartens auf Testergebnisse ist das Betreten des Unigeländes untersagt.
  2. Möglichkeit: Sie wurden von der PLUS kontaktiert, da ein Corona-Test von einer Ihrer Kontaktpersonen noch ausständig ist.Vorerst keine Meldung, Sie werden wieder von der PLUS kontaktiert.Kommen Sie nicht an die Uni, bleiben Sie auch sonst nach Möglichkeit zu Hause bzw. vermeiden Sie direkte Kontakte.
  3. Möglichkeit: Sie befürchten, Kontakt zu einer infizierten Person gehabt zu haben, wurden aber nicht von den Behörden oder der PLUS kontaktiert:
    – Sie fühlen sich gesund. Keine Meldung. Lassen Sie sich testen, um Gewissheit zu erhalten!
    – Sie haben Symptome. Melden Sie sich umgehend unter der 24h-​Hotline 1450.
    Gehen Sie keinesfalls ohne vorherige Absprache zu einem Arzt!
  4. Möglichkeit: Personen, die im selben Haushalt wohnen (oder zu denen Sie engen Kontakt hatten), …
    … warten auf ein Ergebnis.
    … sind infiziert (Sie selbst gelten somit offiziell als Kontaktperson I oder II).
    Sie wurden oder werden von der Behörde unter Quarantäne gestellt. Studierende werden gebeten, nicht an die Universität zu kommen.

Informieren Sie auch immer Ihre/n Kursleiter*innen und Kontakpersonen in der Abteilung für Internationale Beziehungen!

PLUS Informationen & Zugang zu Tests & Impfungen

  1. PLUS Intranetseiten:  Corona-Informationen
  2. Nationale COVID-19 24h Hotline 1450
  3. Covid-19 Portal des Landes Salzburg: der Online-Zugang zu kostenlosen Test und Impfung:  www.salzburg-testet.at
  4. AKTUELLE Covid-19-Informationen des Österreichischen Sozialministeriums: hier

Die Abteilung für Internationale Beziehungen

Der Parteienverkehr ist AUSGESETZT.
Die MitarbeiterInnen sind via Mail und Telefon erreichbar. Wir können Sie nur in Sonderfällen unter Beachtung der gebotenen COVID-19 Sicherheitsvorkehrungen (2G) persönlich im Büro begrüßen. Eine Terminanfrage per E-Mail ist hierfür unbedingt erforderlich!
Wir bieten Ihnen an, uns virtuell zu treffen:  Nutzen Sie dazu unsere  online WEBEX-Sprechstunden jeden Dienstag und Donnerstag von 10 bis 11 Uhr!  (finden NICHT an Feiertagen statt!)

Weitere hilfreiche Kontaktadressen

  • Bei der Planung einer Reise von/nach Österreich bitte die allgemeine Infektionslage beachten:  https://www.who.int/emergencies/diseases/novel-coronavirus-2019
  • Allgemeine Covid-19-Informationen des Österreichischen Sozialministeriums:  hier
  • Bei Bedarf steht Ihnen die  psychologische Studierendenberatung kostenlos zur Verfügung.
  • Für Rückfragen können Sie uns gerne kontaktieren.

Weitere Hinweise:
Die jeweils aktuellen Maßnahmen, die von den österreichischen Behörden in Kraft gesetzt wurden (siehe oben), um die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen, sind ohne Ausnahme zu beachten! Im Zuge der Entwicklung der COVID-19 Situation erfolgt eine laufende Anpassung der Maßnahmen, daher sollte sich jede/r eigenverantwortlich über den aktuellen Stand informieren.


Erasmus Outgoing während COVID-19

Bewerbungen/Nominierungen für einen Erasmus-Auslandsaufenthalt im Studienjahr 2021/22 werden angenommen, vorbehaltlich der weiteren Auswirkungen und Maßnahmen zu COVID-19.
Zusätzlich zu den regulären Bewerbungsunterlagen ist von jedem/r Bewerber/in für ein Erasmusstipendium eine Erklärung zur Eigenveranwortung (deutsche ODER englische Version) zu unterschreiben und mit den restlichen Bewerbungsdokumenten einzureichen:
Erklärung zur Eigenveranwortung
Applicant’s Declaration for a Subsidised Stay Abroad

Aufgrund der Unvorhersehbarkeit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) sind alle Interessenten angehalten, sich selbständig über die aktuellen Reisehinweise für das Zielland zu informieren:  https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen/
Von Aufenthalten in Ländern, für welche Reisewarnung ausgerufen wurde, wird seitens der Universität Salzburg abgeraten.
Falls der/die Teilnehmer/in die Reise in ein Risikogebiet antritt, übernehmen die PLUS und OeAD-GmbH keine Haftung für dadurch eventuell entstandene Schäden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine eventuelle Rückholung durch den Staat nicht gewährleistet ist und eine Reisekrankenversicherung gegebenenfalls ihre Gültigkeit verliert. Der/die Teilnehmer/in haben folgende Möglichkeiten:

  • Den Aufenthalt nicht anzutreten
  • Den Aufenthalt teilweise virtuell (mittels E-Learning oder Telearbeit) zu absolvieren (abhängig von den Möglichkeiten an der Gastinstitution)
  • Den Aufenthalt abzubrechen.

Bitte beachten Sie dazu ausdrücklich folgende Informationen zu Auszahlungskriterien des Erasmus+ Stipendiums im Kontext von COVID-19:

 OeAD_Erasmus Aufenthalte im Context von Covid-19
 OeAD_FAQs von Studierenden (DE)
 OeAD_FAQs Students (ENGL)
OeAD_Abbrüche, Unterbrechungen und Nicht-Antritte aufgrund von COVID-19 (DE)

OeAD_Information on the consequences of Covid-19 on Erasmus+ study periods and
traineeships (ENGL)

 OeAD_Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Weitere Inforamtionen finden Sie auf den spezifischen Seiten zum Erasmusaufenthalt.

Erasmus Incoming während COVID-19

Nominierungen für einen Erasmus-Studienaufenthalt an der PLUS im Studienjahr 2021/22 werden weiterhin, vorbehaltlich der weiteren Auswirkungen und Maßnahmen zu COVID-19, angenommen. Interessierte Studierende erkundigen sich bei den Heimatuniversitäten über die aktuell gültigen Teilnahmebeginungen! Weitere Inforamtionen finden Sie auf den spezifischen Seiten zum Erasmusstudienaufenthalt.