Erasmus während COVID-19:

Update: Auslandsaufenthalte ab Juni 2021

Die Regelungen für Studierenden-Auslandsaufenthalte bei Covid-19 bedingter Reisewarnung wurden geändert.Studierende können Auslandsaufenthalte ab 1. Juni 2021 auch bei einer aufrechten Covid-19 bedingten Reisewarnung antreten (  Sicherheitsstufen 5 & 6 laut BMEIA).

Bewerbungen/Nominierungen für einen Erasmusaufenthalt im Studienjahr 2021/22 werden angenommen, vorbehaltlich der weiteren Auswirkungen und Maßnahmen zu COVID-19.

Zusätzlich zu den regulären Bewerbungsunterlagen ist von jedem/r BewerberIn für ein Erasmusstipendium eine Erklärung zur Eigenveranwortung (deutsche ODER englische Version) zu unterschreiben und mit den restlichen Bewerbungsdokumenten einzureichen: Erklärung zur Eigenveranwortung

Aufgrund der Unvorhersehbarkeit der Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) sind alle Interessenten angehalten, sich selbständig über die aktuellen Reisehinweise für das Zielland zu informieren:   Reiseauskunft BMEIA

Falls der/die TeilnehmerIn die Reise in ein Risikogebiet antritt, übernehmen weder die PLUS und OeAD-GmbH Haftung für dadurch eventuell entstandene Schäden. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass eine eventuelle Rückholung durch den Staat nicht gewährleistet ist und eine Reisekrankenversicherung gegebenenfalls ihre Gültigkeit verliert. Der/die TeilnehmerIn haben folgende Möglichkeiten:

  • Den Aufenthalt nicht anzutreten
  • Den Aufenthalt teilweise virtuell (mittels E-Learning oder Telearbeit) zu absolvieren (abhängig von den Möglichkeiten an der Gastinstitution)
  • Den Aufenthalt abzubrechen.

Bitte beachten Sie dazu ausdrücklich folgende Informationen zu Auszahlungskriterien des Erasmus+ Stipendiums im Kontext von COVID-19: 

Datenschutz

Persönliche Daten sind vertraulich und werden entsprechend den jeweiligen Bundesgesetzen nur insoweit weiterverarbeitet, als dies für Ihr Ansuchen und Ihre Teilnahme am Programm Erasmus+ notwendig ist.

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Kofinanziert von der Europäischen Union