Tiere in der Stadt

RauchschwalbeThema und Ziele: Städte bieten wichtige Lebensräume für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. In Städten werden zum Teil mehr Arten nachgewiesen als in ländlichen Gebieten. Dabei spielen strukturreiche Gärten mit einheimischen Pflanzen, Parks mit alten Baumbeständen sowie das Design von Gebäuden eine zentrale Rolle. In unseren Arbeiten erforschen wir die Anpassungsfähigkeit von Tieren an diesen neuen, anthropogenen Lebensraum. Wir versuchen Strategien zu entwickeln, um Städte lebenswerter für Tiere (und den Menschen) zu machen. Außerdem ist die Stadt wichtiger Lernort zu Themen des Biodiversitätsschutzes für zahlreiche Menschen. Ansätze und Methoden: Wir verwenden Methoden der Populationsökologie, Bewegungsökologie, Verhaltensbiologie und Physiologie um zu untersuchen, wie Tiere den Lebensraum Stadt nutzen, welche Auswirkungen das Leben in der Stadt auf ihr Verhalten und ihre Stressphysiologie hat und wie es sich auf Populationsstrukturen auswirkt. Wir suchen außerdem nach Möglichkeiten, die Stadt als Lebensraum für Tiere aufzuwerten. Zum Beispiel erforschen wir mit standardisierten Erfassungsmethoden, wie sich die ökologische Aufwertung von Grünflächen auf das Vorkommen von Insekten auswirkt. Aus den gewonnenen Erkenntnissen leiten wir Handlungsanweisungen für die Praxis ab. Kontakt:Poster