Geboren am 14. April 1945 in Richterhof, Kalsching, Bez. Böhmisch Krumau, Böhmen, Tschechische Republik 
Eltern: HANS und FRANZISKA (geb. VEITH) TÜRK, Gastwirte 
Verheiratet: mit NORA TÜRK (geb. SANS, Graphikerin), gebürtig aus Magdeburg, Deutschland, seit 27.12.1969 
Kinder: Mag. jur. Dr. ROUVEN ALEXANDER TÜRK (34 Jahre) und Mag. rer. nat. MIRIAM FRANZISKA URSULA BAIER-TÜRK (31 Jahre) 
Volksschule: 1951/52 bis 1954/55 in Steyr, Oberösterreich 
Mittelschule: 1955/56 bis 31.1.1960 im Bundesrealgymnasium Steyr, ab 1.2.1960 im Humanistischen Stiftsgymnasium Kremsmünster; 
Reifeprüfung am 13.6.1964 mit „ausgezeichnetem Erfolg“ 
Studium: Botanik (Hauptfach) und Zoologie (Nebenfach) an der Universität Wien. 
Dissertation „Einfluß von klimatischen Faktoren auf die Saugspannung höherer Pflanzen“ bei Prof. Dr. R. BIEBL am Pflanzenphysiologischen Institut der Universität Wien. 
Abschluß am 5. April 1971 mit dem Doktor der Philosophie 
Im Sommer 1970: Wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Dr. O. L. LANGE im Botanischen Institut, Lehrkanzel II, der Universität Würzburg 
15.4.1971 bis 31.3.1972: Wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Dr. O. L. LANGE (refundiert aus DFG-Projekt) 
1.4.1972 bis 31.3.1975: Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. O. L. LANGE (refundiert aus DFG-Projekt) 
1.4.1975: Universitätsassistent am Institut für Botanik der Universität Salzburg bei Prof. Dr. O. KIERMAYER 
Juli 1976: Ableistung des Wehrdienstes 
10.6.1980: Erteilung der Lehrbefugnis als Universitätsdozent für „Ökologie und Ökopysiologie der Pflanzen“  Thema der Habilitationsschrift: „Laboruntersuchungen über den CO2-Gaswechsel von Flechten aus den mittleren Ostalpen“
2.6.1982: Bestellung zum Leiter der Abteilung für Ökophysiologie der Pflanzen am Institut für Botanik der Universität Salzburg
1.5.1983: Ernennung zum Außerordentlichen Universitätsprofessor 
19.8.1987: Bestellung zum Leiter der Abteilung für Ökophysiologie der Pflanzen am neu begründeten Institut für Pflanzenphysiologie an der Universität Salzburg 
1.12.1988: Ernennung zum Mitglied der Catalogus-Kommission (Lichenes) der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (aufgelöst 1993) 
Von 19.1.1991 bis 18.1.1993: Vorstand des Instituts für Pflanzenphysiologie 
Seit 1996: Mitglied des Klimabeirates (ACCC) des Bundesministers für Umwelt, Jugend und Familie 
Seit 1999: Auflösung der Abteilung für Ökophysiologie der Pflanzen am Institut für Pflanzenphysiologie im Zuge der Implementierung des UOG 93. 
Seit April 2004: Stellvertretender Vorsitzender des Fachbereichs „Organismische Biologie“ 
Seit Juli 2004: Leiter der Arbeitsgruppe „Ökologie und Diversität der Pflanzen“