Botanischer Garten (von S. Haigermoser, B. Lackner)

 

Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling, Phengaris teleius im Botanischen Garten

Im Juli hat Thomas Rupp im Botanischen Garten den in Salzburg sehr seltenen hellen Wiesenknopf-Ameisenbläuling, Phengaris teleius, entdeckt. Die einzigen Nachweise des Falters in der Stadt Salzburg stammen aus Parsch (1965) und von der Gaisbergstraße (2004, leg. P. Gros). Leider verschwindet die Art fast überall, weil die nötigen Habitate verschwinden. Wir freuen uns, dass der Botanische Garten ein Refugium für seltene Arten ist.

Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling, Phengaris teleius (Foto:T. Rupp).
Heller Wiesenknopf-Ameisenbläuling, Phengaris teleius (Foto: T. Rupp).

Leuchten im Botanischen Garten

In einer lauen Juli Nacht sind Dr. Patrick Gros (Haus der Natur) und Prof. Dr. Jan Christian Habel (PLUS) auf die Jagd nach Nachtfalter im Botanischen Garten gegangen. Mit 73 verschiedenen Nachtfalterarten die die beiden mit Lichtfallen zwischen 22 und 1 Uhr nachts gefangen haben ist ihnen ein besonderer Fang ins Netz gegangen, die Rohrglanzgras-Schilfeule (Archanara neurica), eine in Salzburg selten nachgewiesene Art der Feucht- und Sumpfwiesen.

 

Foto: J Habel

(Foto: J.C. Habel)


Ausstellung zur Woche der Botanischen Gärten: Neue Wilde – Globalisierung im Pflanzenreich

Neue Wilde 2021

Unter dem Titel „Neue Wilde – Globalisierung in der Pflanzenwelt“ findet im Botanischen Garten Salzburg ab dem 12. Juni eine Ausstellung dazu statt.

Pflanzen können viel schneller und weiter reisen, als es ihre Ausbreitungsmechanismen zulassen. Mit Hilfe des Menschen und der modernen Transportmittel überwinden Pflanzen spielend natürliche Barrieren. Viele der beabsichtigt oder unbeabsichtigt eingebrachten Pflanzenarten können sich in der neuen Heimat dauerhaft ansiedeln. Einige von ihnen sind bereits in unsere Flora integriert. Manche besiedeln in urbanen Lebensräumen Standorte, die von heimischen Arten nicht besetzt werden und können somit zur Begrünung und zum Erhalt eines angenehmen Stadtklimas beitragen. In natürlichen und naturnahen Lebensräumen jedoch können sich neu eingebrachte Arten auf Kosten der heimischen Flora ausbreiten, ursprüngliche Arten verdrängen und das Miteinander verschiedener Tier- und Pflanzenarten aus dem Gleichgewicht bringen.

Diese Ausstellung erklärt alles Wissenswerte über Reisewege und Pflanzeneigenschaften, die Invasivität begünstigen, sowie über Eigenschaften, die invasible Standorte kennzeichnen. Es wird die Bedeutung von Botanischen Gärten und Privatgärten für die Ausbreitung von Neophyten sowie die Risiken und Chancen neuer Pflanzenarten thematisiert. Neben Thementafeln bieten Steckbriefe Informationen zu einzelnen Pflanzenarten, die bei uns oder in anderen Teilen der Welt als Neophyten heimisch geworden sind.

 


Alle digitalen Führungen aus 2020 finden Sie auch in der Rubrik Digitale Führungen 2020.

Wildbienen im Botanischen Garten, 2020

Die Führung der Biologen Martin Schlager und Thomas Rupp zum Thema Wildbienen hat digital stattgefunden.
 https://vimeo.com/428424714

Trickkiste: wie Täuschpflanzen Ihre Bestäuber narren, 2020
Die Führung von Prof. Dr. Stefan Dötterl und seinem Team der AG Pflanzenökologie hat digital stattgefunden:
 https://vimeo.com/417566023

 

Hier geht es zu den beiden Videos mit Prof. Dr. Andreas Tribsch, AG Biodiversität der Alpenpflanzen :
Alpiner Frühling im Botanischen Garten, 2020

 https://vimeo.com/407953710

Der pannonische Trockenrasen, 2020
Ein digitaler Ausflug zu den Frühjahrsblühern: Küchenschelle, Zwerg-Schwertlilie und Fingerkraut. Begleiten Sie Prof. Dr. Andreas Tribsch auf seinem Rundgang durch den pannonischen Trockenrasen (7 min.).
 https://vimeo.com/408174000


Zuhause im Botanischen Garten, Fotos aus dem geschlossenen Botanischen Garten.
Hinter den verschlossenen Türen des Botanischen Gartens in 2020 lässt sich das Frühjahr erahnen.
Wir möchten Ihnen den Start ins Frühjahr online zeigen:
 https://www.flickr.com/


GärtnerIn im Botanischen Artenschutz
Auftakt einer innovativen Fortbildungsreihe nicht nur für Botanische Gärten.

Am Donnerstag und Freitag, den 29. und 30. August 2019, begrüßten die Botanischen Gärten der Universität Bonn 17 Gärtnerinnen und Gärtner aus Österreich, Schweiz und Deutschland im Rahmen einer neu eingeführten Fortbildung „GärtnerIn im Botanischen Artenschutz“. Verena Meroth MSc., Gärtnerin am Botanischen Garten der Universität Salzburg nimmt an der Fortbildung teil.

Hintergrund: Das globale Artensterben betrifft Pflanzen wie Tiere gleichermaßen und die Erhaltung der Biodiversität ist eine ständig wachsende Herausforderung. Botanische Gärten haben hier eine besondere Verantwortung – alleine in den Botanischen Gärten Deutschlands sind schätzungsweise 50 000 Pflanzenarten in Kultur, und damit ca. jede siebte Pflanzenart weltweit. Die dauerhafte Erhaltung dieser Sammlungen und die Vermehrung der Arten zur Wiederansiedlung in der freien Natur sind wichtige Aufgaben der Botanischen Gärten, für die allerdings speziell ausgebildetes Personal benötigt wird. In der klassischen Berufsausbildung für Gärtner*innen werden diese speziellen Qualifikationen allenfalls angerissen.Der Bundesverband der Botanischen Gärten e.V. (VBG) hat deshalb eine zweijährige, berufsbegleitende Fortbildungsreihe entwickelt, die sich sowohl an Mitarbeiter*innen von botanischen Gärten als auch an anderswo berufstätige Gärtner*innen richtet und von den Botanischen Gärten der Universität Bonn aus koordiniert wird. Dabei erwerben die Teilnehmenden Hintergrundwissen aus den Bereichen des internationalen Artenschutzrechts. Es wird spezielle Botanik und besondere gartenbauliche Fertigkeiten und Techniken vermittelt: von richtiger Saatguteinlagerung in Genbanken bis hin zu komplexen Vermehrungsmethoden, aber auch Rhetorik für Gärtner*innen steht auf dem Stundenplan.
Detaillierte Informationen zum Programm gibt es unter
 http://www.verband-botanischer-gaerten.de/aktuelles.html#QualifizierungskursGaertner
Veranstalter:
Geschäftssitz: Verband der Botanischen Gärten e.V./ Albrechtstraße 29/ 49076 Osnabrück/
Tel.: 05401-9465/ www.verband-botanischer-gaerten.de
Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes
Foto: Universität Bonn

Kooperation Salzburger Lagerhaus und Botanischer Garten
Vielen Dank an alle Kunden des Salzburger Lagerhauses!
Mit dem Kauf der Dattelwein-Tomate in den Salzburger Lagerhäusern im Frühjahr 2019 unterstützten Sie den Botanischen Garten.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes
Gutscheinübergabe im Botanischen Garten am 22. August:
v.l. n.r: Mag. Gerald Jeitler (Raiffeisen Warenbetrieb), Dr. Stephanie Socher, DI Stephanie Hauser, Elisabeth Egger


Österreichisches Freilandbotanik-Zertifikat – auch in Salzburg   
Blütenpflanzen dominieren fast alle heimischen Lebensräume, fast 3.000 Arten sind in Österreich in der Natur zu finden, einige davon sind sehr häufig, viele sind sehr selten und immer mehr sind auf den Roten Listen zu finden. Auch die Vielfalt der Lebensräume, von Wasserpflanzengesellschaften über Wälder und Wiesen bis hin zum Hochgebirge ist in Österreich sehr groß. Wer Pflanzenarten gut kennt weiß, welche ökologischen Faktoren wirken, kann sofort abschätzen, wie stark der Einfluss des Menschen ist und hat bei jedem Spaziergang immer etwas zu entdecken. Für den professionellen Naturschutz, Umwelt- und Landwirtschaftsbereich, aber auch z.B. für Tourismus sind Kenntnisse der Arten- und Lebensraumvielfalt besonders wichtig.
Alle Informationen zum Österreichischen Freilandbotanik-Zertifikat finden Sie unter:
https://www.uibk.ac.at/botany/services/freilandbotanik-zertifikat/
 https://www.uibk.ac.at/botany/services/freilandbotanik-zertifikat/


Die Titanenwurz, Amorphophallus titanum, eine der spektakulärsten Pflanzen der Welt, hat   zum ersten Mal in Österreich geblüht. Die Pflanze zieht  nun um in den Botanischen Garten der Universität Wien.

Bilder der Entwicklung und der Blüte sehen Sie im Flickr Album:
 https://www.flickr.com/photos/uni-salzburg/sets


salzburger bauerngarten lagerhaus


Die dendrologische Broschüre „Bäume und Sträucher im Botanischen Garten“ erhalten Sie beim Gartenpersonal für 2 Euro.
Panoramatafel Botanischer Garten


Newsletter

Über diesen Link können Sie sich für den Newsletter des Botanischen Garten der Universität Salzburg anmelden:


Für Führungen für Kinder und Jugendliche

Guided tours in englisch

 

„Promenteus“ 2009 für den Botanischen Garten der Universität Salzburg

“Pro Mente” fördert die Integration von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen und hat sich den Abbau von Vorurteilen und beruflichen Schranken gegenüber beeinträchtigten Personen zum Ziel gesetzt. Der heuer zum 10. Mal vergebene Preis ehrt Unternehmen, die sich durch besonderes soziales Engagement zur Förderung der Integration von Menschen mit Beeinträchtigung im gesellschaftlichen Leben hervorheben.

Der Fachbereich gratuliert seinen Kolleginnen und Kollegen aus dem Botanischen Garten recht herzlich!

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des Bildes