Dissertantin, Projektmitarbeiterin am Fachbereich Erziehungswissenschaft

1. Weiterarbeit am Dissertationsprojekt

Arbeitstitel: Rekonstruktion staatlicher Eingriffspolitiken am Beispiel von Salzburger Mündelaktenim Zeitraum von 1945 bis 1970 mit Fokus auf Weiblichkeit und Sexualität.

Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg war geprägt von Verantwortungs sowie Ursachenketten hinterder totalitären, ausgrenzenden und demütigenden Praxis der Fürsorgeerziehung der 1940er bis1970er Jahre. Diese österreichweit beobachtbare Handhabung zeigt sich auch anhand derMündelakten des Salzburger Landesarchivs. Darin enthalten offenbart sich ein bestimmtesZusammenspiel bzw. eine gegenseitige Abhängigkeit von Jugendämtern, HeilpädagogischenInstituten und Heimen, sowie gesetzliche, als auch politische Rahmenbedingungen undgesamtgesellschaftlichen Einstellungen. Denn nach den zur damaligen Zeit gesetzlichenBestimmungen, war es die Aufgabe des Jugend bzw. Bezirksjugendamtes, „Fürsorgeerziehung“ zuverhängen, wenn es scheinbar zu körperlich, seelischen, geistigen oder sittlichenVerwahrlosungserscheinungen einzelnen Kinder und Jugendlichen kam. Insbesondere Mädchenstanden im Fokus von sexueller und moralisch sittlicher Verwahrlosung besonders dann, wenn dieeigene Mutter einen nicht normativ anerkannten Lebensstil führte. Anhand der Protokolle derFürsorgerinnen werden die Kontroll und Zielvorstellungen der agierenden Behörden präzisiert undmit voller Härte das Geschlechterverhältnis normiert.Im Dissertationsprojekt wird der Frage nachgegangen, welche Legitimationsstrukturen desEingreifens in die Familie von Akteurinnen der Jugendhilfe, sich in der Aktenführung finden undrekonstruieren lassen. Welche gesellschaftlichen Normen kommen zu tragen und welche Rollenimmt dabei das Heilpädagogische Institut ein? Speziell in den Blick genommen werden diethematischen Schwerpunkte: Weiblichkeit, Mütterlichkeit, Sexualität, Religion, Körperlichkeit,Generationale Weitergabe.Hauptbetreuung: Prof. Dr. Birgit Bütow (Universität Salzburg)Nebenbetreuung: Wurde bereits angefragt, die fixe Zusage steht noch aus.

Hauptbetreuung: Prof. Dr. Birgit Bütow (Universität Salzburg)

Nebenbetreuung: Wurde bereits angefragt, die fixe Zusage steht noch aus.