Forschungsteam

Wissenschaftlichen Begleitung des Pilotprojekts „open.heart – Familien und PatInnen für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesDr. Eberhard Raithelhuber, Ass.prof., Main Researcher (Leitung)
[Mehr]

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesKübra Çağlar, Studentin des BA-Studiengangs Pädagogik in Salzburg, engagiert sich u.a. im Akasya Verein – einem deutsch- und türkischsprachigen Verein für Bildung und Kultur – und in der Plattform für Menschenrechte Salzburg. Unter anderem war sie für die Studierendenorganisation ÖH in Salzburg im Referat Internationales tätig.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesMaria-Amancay Jenny, BA Pädagogik, ist Studentin des Master-Studiengangs Erziehungswissen-schaft an der Universität Salzburg. In ihrer vorangehenden, zwölfjährigen Zeit in Spanien hat sie u.a. am Goethe Institut Madrid und an der Deutschen Schule Sevilla als Lehrerin für „Deutsch als Fremdsprache“ gearbeitet. Außerdem hat sie an der Universität in Sevilla den Universitätslehrgang „Mediation in der Familie“ abgeschlossen sowie dort das Lehramtsstudium für Sonderschulen absolviert.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesHila Kakar, Mag., Absolventin des Lehramtsstudiums an der Universität Salzburg mit den Fächern Philosophie, Psychologie und Biologie, macht zurzeit ihr Unterrichtspraktikum in einem Gymnasium in Oberösterreich. Hila Kakar bringt in das Projekt nicht nur kulturelles Wissen und Sprachkompetenz ein (Paschtu, Dari), sondern auch ihre biographische Erfahrung. Denn als Kind ist sie mit ihrer Familie aus Afghanistan geflohen und erst nach vielen Jahren in Österreich angekommen.

Barrierefreiheit: Kurzbeschreibung des BildesDoris Reithmaier,BA Pädagogik, ist Studentin des Master Studiengangs Erziehungswissenschaft an der Universität Salzburg. Seit eineinhalb Jahren arbeitet sie v.a. im Nachtdienst in einer der Wohngemeinschaften, in denen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im Land Salzburg im Rahmen der Grundversorgung untergebracht sind. Neben der Möglichkeit, ihre Master-Thesis anzudocken, möchte Doris Reithmaier durch die wissenschaftliche Begleitforschung dazu beitra-gen, die Lebenssituation der Jugendlichen Flüchtlinge zu verbessern.