Dr. phil. Matthias Steffel

Dr. phil. Matthias Steffel
Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Postdoc), Allgemeine Erziehungswissenschaft

Erzabt-Klotz-Straße 1, Raum 2.239, 5020 Salzburg, Österreich
Tel.: +43 (0) 662 / 8044 4239
E-Mail:

Sprechstunde: Dienstags zwischen 11:00 und 12:00 Uhr

 

Forschungsinteressen

  • Pädagogisch-anthropologische Dimensionen von Erziehung und Bildung
  • Bildungsphilosophische und historisch-systematische Zugänge
  • Pädagogische Utopieforschung
  • Kritische Theorie und Kritische Pädagogik
 

Aktuelles

Kürzlich erschienen: Utopie, Kritik und Zufall. Möglichkeiten ›neuer Anfänge‹ als historisch-systematisches Grundproblem (in) der Pädagogik. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 97 (2021) 3, S. 253-269.
[auch  hier abrufbar]

Promotionspreis 2021 der Görres-Gesellschaft und der Alfred-Petzelt-Stiftung

Organisation des Theorieforum Salzburg

Mitarbeit bei der redaktionellen Gestaltung der Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik

Publikationen

Monografien
Zur utopischen Dimension von Pädagogik. Historisch-systematische Rekonstruktionen pädagogischen Denkens zwischen Idee und Tatsächlichkeit (Dissertation). Paderborn: Brill Schöningh [in Vorbereitung]

Artikel in Fachzeitschriften
Utopie, Kritik und Zufall. Möglichkeiten ›neuer Anfänge‹ als historisch-systematisches Grundproblem (in) der Pädagogik. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 97 (2021) 3, S. 253-269.
[auch  hier abrufbar]

Tactful Tactlessness. About the Contradictory Nature of Pedagogical Relationships. In: Rassegna di Pedagogia 80 (2020) 1-2, pp. 37-47.
[auch  hier abrufbar]

Die nicht enden wollende Arbeit an Begriffen – veranschaulicht am Begriff der Mündigkeit. In: Vierteljahrsschrift für wissenschaftliche Pädagogik 94 (2018) 3, S. 437-455.
[auch  hier abrufbar]

Beiträge in Sammelbänden
Der Erwachsene als scheiternde Utopie. Oder: zum performativen Widerspruch von Idee und Konkretion. In: Juliane Noack Napoles/Michael Schemmann/Jörg Zirfas (Hrsg.) (2021): Pädagogische Anthropologie der Erwachsenen. Weinheim: Beltz Juventa.

Rezensionen
Rezension zu »Böhm, Winfried/Schiefelbein, Ernesto/Seichter, Sabine (2019): Projekt Erziehung. Eine Einführung in pädagogische Grundprobleme (6. aktualisierte und überarbeitete Auflage). Paderborn: Schöningh UTB«. In: Pädagogische Rundschau 74 (2020) 2, S. 197-200.[auch  hier abrufbar]

Video-Podcasts
»Was heißt bildungstheoretisches Forschen?«, in Zusammenarbeit mit Abdyl Veseli und Theresa Lechner (Veröffentlicht am 01.10.2020, abrufbar unter:  https://youtu.be/rhJ0fMq-Vnw)

»Was heißt Allgemeine Pädagogik?«, in Zusammenarbeit mit Abdyl Veseli und Theresa Lechner (Veröffentlicht am 23.08.2019, abrufbar unter:  https://youtu.be/59jZEQxagys)

»Positivismusstreit und Pädagogik«, zusammen mit Jana Nopper, Dorian Spitzer & Abdyl Veseli (Veröffentlicht am 17.10.2016, abrufbar unter:  https://youtu.be/oqQLHtuHRAg)

»Adorno und die Mündigkeit«, zusammen mit Abdyl Veseli (Veröffentlicht am 29.09.2015, abrufbar unter:  https://youtu.be/CKjDR1BvdS0)

»Johann Amos Comenius – Kann es eine gleiche Erziehung für alle geben?« (Veröffentlicht am 21.12.2014, abrufbar unter:  https://youtu.be/DiDmQAkedgk)

Vorträge

»Forschungsperspektiven pädagogischer Theoriearbeit«. Gastvortrag im Rahmen der VO Einführung ins Studium der Erziehungswissenschaft an der Universität Innsbruck. (25.11.2021)

»Begeisterung für ›Neues‹ als pädagogisch-anthropologisches Grundproblem«. Vortrag auf der Jahrestagung der Kommission Pädagogische Anthropologie (DGfE) zum Thema ›Begeisterung‹. (04.10.2021)

»Die utopische Dimension der Pädagogik als pädagogisches Grundproblem«. Vortrag auf dem Forum Erziehungs- und Bildungsphilosophie 2021 (24.07.2021)

»Zur utopischen Dimension pädagogischer Theoriearbeit«. Workshop im Rahmen der Summerschool ›theorie – macht – bildung‹ an der Universität Salzburg (17.06.2021)

»The Repression of the Corporeal as a Road to Tactlessness«. Vortrag im Rahmen der Arbeitsgruppe ›Pedagogical Tact and the Bodily Dimension of Pedagogical Engagement‹ beim DGfE-Kongress 2020 ›Optimierung‹ (17.03.2020)
[Corona-bedingt kurzfristig abgesagt]

»Den Körper denken. Versuch einer dialektischen Perspektive auf den Menschen«. Vortrag auf dem Theorieforum Salzburg zum Thema ›Wissen – Körper – Macht‹ (22.01.2020)

»›Erwachsensein‹ als Ende der Utopie? Das konkretisierte Subjekt zwischen Sein und Werden«. Vortrag auf der Jahrestagung der Kommission Pädagogische Anthropologie (DGfE) in Zusammenarbeit mit der Sektion Erwachsenenbildung zum Thema ›Erwachsene‹ (vom 30.09. bis zum 02.10.2019)

»Der Mensch unter der Voraussetzung von Naturkausalität und Freiheit – und als Ort, an dem sich unangeleitetes Denken vollziehen soll«. Vortrag auf der Pre-Conference des Netzwerks Pädagogische Anthropologie (DGfE): ›Zugänge pädagogischer Anthropologie am Beispiel des Körpers‹. (23.09.2018)

Lehre

»Zum Problembewusstsein (in) der Pädagogik«. Proseminar zu ›Themen und Grundbegriffe von Erziehung und Bildung‹ im Sommersemester 2021 an der Universität Salzburg.

»(Nach)denken und verstehen. Zugänge bildungstheoretischen Arbeitens«. Proseminar zur ›Praxis der qualitativen Sozialforschung‹ im Wintersemester 2020/21 an der Universität Salzburg.

»Pädagogik und problematisierendes Denken«. Proseminar zu ›Themen und Grundbegriffe von Erziehung und Bildung‹ im Sommersemester 2020 an der Universität Salzburg.

»Von der einfachen Verwendung eines Wortes zur ›Arbeit am Begriff‹«. Proseminar zur ›Praxis der qualitativen Sozialforschung‹ im Wintersemester 2019/20 an der Universität Salzburg.

Mitarbeit in Gremien

Sprecher des Netzwerks Pädagogische Anthropologie und Vorstandsmitglied der Kommission Pädagogische Anthropologie der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE)
Stellvertretender Mittelbaukuriensprecher des Fachbereichs Erziehungswissenschaft an der PLUS

 

>> Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang