Aufzeichnung zum Nachsehen

kunst trotzt gewalt

Präsentation ausgewählter Arbeiten & Künstlerinnengespräch

Der Frauennotruf Salzburg beteiligte sich in Kooperation mit dem genup-Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung und dem FOTOHOF Salzburg an der internationalen Kampagne 16 Tage gegen Gewalt an Frauen*. Unter dem Titel kunst trotzt gewalt waren Künstler*innen, Kreative und Autor*innen – sei es als Betroffene* oder Verbündete* – interdisziplinär und spartenübergreifend aufgerufen, sich mit dem Thema Gewalt gegen Frauen*, Mädchen, Lesben, Inter*Menschen, Nichtbinäre Menschen, Trans*Menschen, Asexuell/Agender und + auseinanderzusetzen. Die eingereichten Arbeiten stammen aus den Bereichen Medienkunst, Bildende Kunst, Fotografie, Film, Performance, Musik und Literatur. Im FS1-Studio leiten Martina Pohn (Jury, Leiterin Galerie Haas&Gschwandtner) und Sabine Bruckner (gendup-Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung) durch die Sendung. Via Zoom zugeschalten, werden Agnes Menapace (Frauennotruf-Salzburg), Sigried Langrehr (Künstlerin/Video) und Helena Manhartsberger (Künstlerin/Fotografie).

 

Zur FS1-Aufzeichnung:  https://www.youtube.com/watch?v=3nx3navpaBA

Zur Online-Galerie:  https://kunsttrotztgewalt.com/