Aufzeichnung zum Nachsehen

Aktionstag: SICHER(ER)E RÄUME!?

Der Aktionstag „SICHER(ER)E RÄUME!?“ ist eine Initiative des Instituts für Gleichstellung und Gender Studies der Universität Mozarteum Salzburg in Kooperation mit dem gendup-Koordinationsstelle für Gender Studies und Gleichstellung der Paris-Lodron-Universität Salzburg, der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig sowie weiteren tertiären Bildungseinrichtungen und kulturellen Institutionen der Stadt Salzburg.

Wodurch zeichnen sich sichere Räume aus? Wie gewährleisten sie optimale (kreative) Entfaltung? Wie viel an Sicherheit und Unsicherheit brauchen künstlerisches Schaffen und pädagogisches Wirken? Wo ist es mir wichtig, mich abzugrenzen und wo möchte ich Grenzen überschreiten? Wie gelingt es mir Grenzen zu kommunizieren? Ziel des Aktionstages ist es, brennenden Themen des Bedürfnisses nach Sicherheit im Erleben von Intimität, Nähe und Distanz, Grenzverletzungen, der Notwendigkeit von Abgrenzungen … im Rahmen von Vorträgen, Workshops, Performances sowie einer Ausstellung nachzugehen und den Begriff ‚Sicherheit‘ aus unterschiedlichsten Perspektiven zu reflektieren.

 

 

Ausgewählte Programmpunkte wurden in Kooperation mit FS1 aufgezeichnet:

  • Performance mit Sprache, Musik & Bewegung “ BERÜHRUNG:SICHERER RAUM“
    Studierende der Klasse Hildegard Starlinger mit Unterstützung von Florian Müller, Anna Töller und Yvonne Hartinger
    Link zum Nachschauen:  https://www.youtube.com/watch?v=Yo57TpUZcig