Foto
© Foto: Michael Brauer Photographie

MMag.a Dr.in Doris GRUBER

Senior Scientist
Arbeitsbereich Neuere Geschichte (Vertretung von Lena Oetzel)

Rudolfskai 42, 5020 Salzburg
Tel.: +43 (0) 662-8044-4739
Fax: +43 (0) 662-8044-413
E-Mail:

Raum: 2024

Sprechstunde: nach Vereinbarung
Zuständiges Sekretariat: Birgit Brenner

 Aktuelle Lehre


 

seit Oktober 2020: Senior Scientist am Fachbereich Geschichte (Teilzeit), Universität Salzburg, Vertretung von Lena Oetzel
seit Juli 2018: wissenschaftliche Mitarbeiterin am vom FWF und der DFG geförderten Projekt „ TRAVELOGUES. Perception of the Other and the Orient in Modern Times“ am  Institut zur Erforschung der Habsburgermonarchie und des Balkanraumes der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW)
Juni 2018: Promotion mit Auszeichnung im Fach Neuere Geschichte mit Nebenfach „Neuere Kunstgeschichte“ an der Universität Graz zum Thema „Frühneuzeitlicher Wissenswandel. Die Kometenerscheinungen von 1577/78, 1680/81 und 1743/44 in der Druckpublizistik des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation“ (bei Gabriele Haug-Moritz), gefördert durch die Gerda Henkel Stiftung (Düsseldorf) und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (Berlin).
2005–2013: Studium der Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität Graz (MMag.a phil. 2013)
2008–2009: Erasmusaufenthalt an der Sciences Po Paris
Während der Magisterstudien diverse Teilzeitbeschäftigungen und Praktika, z.B. Haus der Geschichte Baden-Württemberg (Stuttgart), Belvedere (Wien) und Steiermärkisches Landesarchiv (Graz)

Forschungsprofil:
Frühneuzeitliche Buch-, Medien- und Wissensgeschichte | Digital Humanities (Datenbanken, Machine Learning, Neuronale Netzwerke) | Reiseberichte | Wahrnehmungen des „Anderen“ | Heiliges Römisches Reich | Osmanisches Reich | Wunderzeichen | Astronomie- und Astrologiegeschichte | Kometen

Auswahl
11|2019, Tagungsorganisation mit Arno Strohmeyer, On the Way into the Unknown? Comparative Perspectives on the ‘Orient’ in (Early) Modern Travelogues, Institut zur Erforschung der Habsburgermonarchie und des Balkanraumes (ehem. Institut für Neuzeit- und Zeitgeschichtsforschung) Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien
10|2019, Semi-automatisierte Identifikation intermedialer Relationen in gedruckten Reiseberichten, (Wissen in Buchgestalt, Internationale Konferenz, Freie Universität Berlin)
06|2019, The cometary appearance of 1743/44. Periodicals and other ephemera (Crisis or Enlightenment? Developments in the Book Trade, 1650–1750: St Andrews Book Conference, University of St Andrews)
05–06|2019, Japan and the Ottoman Empire in Travelogues: New Possibilities of Semi-Automatized Text Analysis (Japan and the Ottoman Empire in the Eye of the European Beholder. A Comparison, Joint Seminar, Kyoto University)
04|2017, Kometen zwischen Wunderzeichen, Astrologie und Physik: Zur Materialität von Wissenswandel in der Frühen Neuzeit, Vortrag im Rahmen eines Forschungsstipendiums an der Staatsbibliothek zu Berlin – Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Auswahl
 Frühneuzeitlicher Wissenswandel. Kometenerscheinungen in der Druckpublizistik des Heiligen Römischen Reiches, Bremen: edition lumière 2020 (= Presse und Geschichte – Neue Beiträge. 127), 860 S.
Mit Jan Rörden, Martin Krickl und Bernhard Haslhofer:  Identifying Historical Travelogues in Large Text Corpora Using Machine Learning, in: Anneli Sundqvist et al. (ed.): Sustainable Digital Communities.15th International Conference, iConference 2020. Boras, Sweden, March 23–26, 2020. Proceedings, Cham: Springer International Publishing 2020 (= Lecture Notes in Computer Science book series (LNCS). 12051), 801–815
Die Kometenerscheinung von 1743/44 in Gelehrten Journalen. Eine Annäherung, in: Katrin Löffler (Hg.):  Wissen in Bewegung. Gelehrte Journale, Debatten und der Buchhandel der Aufklärung, Stuttgart: Franz Steiner 2020 (= Beiträge zur Kommunikationsgeschichte. 33), 157–169
Text, Bild und Intermaterialität. Die frühneuzeitliche Kometenpublizistik im Heiligen Römischen Reich, in:  Jahrbuch für Kommunikationsgeschichte 21 (2019), 85–114
Der Komet von 1680 und die Kalenderpublizistik im Alten Reich. Eine exemplarische Annäherung, in: Klaus-Dieter Herbst/Werner Greiling (Hrsg.):  Schreibkalender und ihre Autoren in Mittel-, Ost- und Ostmitteleuropa (1540–1850), Bremen: edition lumière 2018 (= Presse und Geschichte – Neue Beiträge. 124), 77–96

 
  • Links