Mag.a Kristina Karl

Mag.a Kristina KARL
Pädagogische Hochschule
Salzburg

Akademiestraße 23-25, 5020 Salzburg
E-Mail:


Zuständiges Sekretariat: Beate Rödhammer


 
  • Curriculum Vitae

Seit 15.05.2019 Dissertant/innen-Sprecherin des DSP-Kollegs zur Kompetenzforschung in der Lehrer/innenbildung
Seit 01.10.2018: Universitätsassistentin (Dissertantin) für Geschichts- und Politikdidaktik am Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg
2014 –2018: verschiedenste pädagogische und Lehrtätigkeiten ( u.a. Holztechnikum Kuchl, WiFi Salzburg, ASKG Bergheim, Wirtschaftskundliches Gymnasium Salzburg)
2012-2013: Auslandsaufenthalt als Hochschuldozentin an der Universidad Autónoma de Nicaragua, León
2008 – 2013: Studium an der Universität Salzburg LA Spanisch, LA Geschichte, Sozialkunde und Politische Bildung (Magistra der Philosophie: 05.11.2013)

 
  • Forschung

Dissertationsprojekt:
Arbeitstitel: Studierende schreiben Geschichte. Zur Kompetenzerfassung historischen Denkens in Schreibprodukten von Studierenden des Faches „Geschichte und Sozialkunde/ Politische Bildung“ und ihre Entwicklung über den Verlauf ihres Studiums.
Historisches Denken bei Kindergartenkindern? Wie Kinder zwischen 3-6 Jahren sich Geschichte vorstellen.
Forschungssäule: Subjektorientierte Geschichts- und Politikdidaktik

  • Publikationen

Karl, Kristina/Kühberger, Christoph: Perspektivische Einseitigkeit. Zu Wahrnehmung und Versprachlichung in historischen Darstellungen von Studienanfänger/innen. In: Sprache(n) des Geschichtsunterrichts.

Sprachliche Vielfalt und Historisches Lernen (=Beihefte zur Zeitschrift für Geschichtsdidaktik, Bd. 21). Hg. v. Th. Sandkühler/M. Bernhard. Göttingen 2020, 297‒310.

Kühberger, Christoph/Karl, Kristina: Die Ritterburg im Kindergarten. Ethnographische Annäherungen an den Umgang mit einem geschichtskulturellen Produkt. In: Ethnographie und Geschichtsdidaktik. Hg. v. Christoph Kühberger. Frankfurt/Main 2021, 180‒211.

  • Vorträge und Konferenzen

Februar 2020: Vorstellung des Dissertationsprojektes mit ersten Ergebnissen auf der Winterschool „Forschungskonzepte in der LehrerInnenbildung“, Universität zu Köln.
September 2019: Vortrag Perspektivische Einseitigkeit – Zur Wahrnehmung und Versprachlichung in historischen Darstellungen von StudienanfängerInnen auf der Konferenz der Geschichtsdidaktik „Sprache(n) des Geschichtsunterrichts – Sprachliche Vielfalt und Historisches Lernen“, Universität Duisburg-Essen.
Juni 2019: Organisation der internationalen Tagung „X. FUER-Nachwuchskolloquium“ sowie Vortrag Kompetenzenerfassung angehender Geschichtslehrer durch die Analyse ihrer Darstellungen von Vergangenheit, Universität Salzburg.
Mai 2019: Vortrag Förderung narrativer Kompetenzen und ihre Auswirkungen auf das historische Lernen in der Primarstufe auf der internationalen Tagung „Historisches Lernen in der Primarstufe“, PH Salzburg.
Februar 2018: Vortrag Historisches Erzählen als Entwicklungsaufgabe zwischen fachlichen und fachdidaktischen Anforderungen bei Lehramtsstudierenden im Fach „Geschichte und Sozialkunde/ Politische Bildung“  Winter School – LehrerInnenqualität: Forschung zu LehrerIinnenkompetenzen, Universität Salzburg.
Dezember 2017: Vorstellung des Dissertationsprojekts im DSP-Forschungskolloquium des Kollegs Kompetenzforschung, Universität Salzburg.