17.10.2007

Diskussion mit Alternativnobelpreisträgern

Der Fachbereich Geschichte lädt zum Gespräch mit zwei Alternativpreisträgern ins Bildungshaus St. Virgil: „Peace, Ecology and the Human Scale” 19. Oktober, 16.00 Uhr

Hans-Peter Dürr, Physiker (Deutschland), erhielt den Alternativen Nobelpreis 1987 in Anerkennung „seiner fundierten Kritik der Strategischen Verteidgungsinitiative (SDI) und seiner Arbeit, hochentwickelte Technologien für friedliche Zwecke nutzbar zu machen“.

Raúl Montenegro, Biologe (Argentinien), wurde 2004 „für seine hervorragende und weitreichende Arbeit mit örtlichen Gemeinschaften und indigenen Völkern zum Schutz der Umwelt und der natürlichen Ressourcen in Lateinamerika und anderswo“ mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.

Die Diskussion findet im Rahmen des Seminars „Historische Dimensionen der Regionalisierung in Europa“ (LV-Leiter: Christian Dirninger und Ewald Hiebl) statt und wird in Zusammenarbeit mit der Leopold-Kohr-Akademie sowie der Universität Salzburg veranstaltet.

19. Oktober 2007, 16-18 Uhr, Bildungshaus St. Virgil, Sebastian-Ritter-Saal