05.09.2007

Klimaveränderungen und Gesundheit

Internationale Konferenz zum Thema Luftverschmutzung und Klimaerwärmung an der Universität Salzburg

Der Mensch beeinflusst durch industrielle Vorgänge, intensive Landwirtschaft und Verbrennung von fossilen Rohstoffen das System von Erde und Atmosphäre. Es werden zusätzliche Treibhausgase und Aerosolpartikel produziert. Die Auswirkungen dieser vom Menschen verursachten Einflüsse auf Klima und Gesundheit sind vielfältig und komplex.  Bei der diesjährigen von 9. bis 14. September 2007 an der Universität Salzburg stattfindenden European Aerosol Conference 2007 (EAC2007) werden verschiedene Aspekte der Aerosolforschung behandelt. Die EAC2007 wird die bisher größte Veranstaltung in der Geschichte der EAC sein, mit über 800 eingereichten Beiträgen.

Zum aktuellen Thema der Auswirkung der Luftverschmutzung auf das Klima (Schlagwort „Klimaerwärmung“) findet am Dienstag, den 11. September um 20.00 Uhr im Auditorium Maximum der NAWI ein öffentlicher Vortrag über „Interaction between aerosols, clouds and climate“ von Professor Meinrat Andreae (Max-Planck Institut für Chemie, Mainz) statt. Andreae ist einer der international führenden Experten auf diesem Gebiet und führendes Mitglied internationaler Kommissionen zu diesem Thema. 

Schwerpunktthemen, denen jeden Tag ein Hauptvortrag gewidmet ist, sind: „Material synthesis: contribution and challenges to aerosol science“ (Prof. Pratsinis, Zürich), über die Anwendung von Aerosolteilchen in der Materialforschung (Nanotechnologie), „From nanoparticles to large expiratory droplets in indoor air“ (Prof. Morawska, Brisbane) über das Aerosolinventar in Wohn- und Arbeitsräumen, „Particles from road traffic – emission trends, reduction measures and contribution to ambient particle concentrations“ (Prof. Burtscher, Windisch, Schweiz) über das aktuelle Thema des durch den Verkehr erzeugten Feinstaubs und seiner möglichen Reduktion, „Biosphere-aerosol-cloud-climate interactions“ (Prof. Kulmala, Helsinki) über die Auswirkung umweltbedingter Aerosole auf das Klima, und „Therapeutic aerosols: Today and tomorrow (Dr. Scheuch, Gemünden, Deutschland) über die Verwendung von Aerosolsprays in der Medizin, z.B. zur Asthmatherapie oder der Zufuhr von Insulin.

Die Europäische Aerosolkonferenz im Rahmen der European Aerosol Association (EAA) findet jährlich in jeweils einem anderen europäischen Land statt und ist die wichtigste europäische Konferenz auf dem Gebiet der Aerosolforschung. Organisiert wird sie heuer von der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF), mit Sitz in Bad Soden, Deutschland, und der Universität Salzburg, Fachbereich Materialforschung und Physik (Univ.Prof. Dr. Werner Hofmann). Tagungsort ist die Naturwissenschaftliche Fakultät (NAWI) der Universität Salzburg, Hellbrunner Strasse 34.

Weitere Informationen über die Tagung sind im Internet unter www.gaef.de abrufbar.

Ansprechpartner an der Universität Salzburg:

Univ.Prof. Dr. Werner Hofmann

Abteilung für Physik und Biophysik

Fachbereich Materialforschung und Physik

Universität Salzburg

Hellbrunner Str. 34

5020 Salzburg

Tel: 0662-8044-5705