21.03.2007

Rektorswahl an der Universität Salzburg

Kommenden Dienstag, den 27. März 2007 wird an der Paris Lodron Universität der neue Rektor gewählt, dessen vierjährige Amtsperiode am 1. Oktober beginnen wird. Senat und Universitätsrat nehmen am Hearing teil, der Senat wird von den vier Kandidaten drei auswählen und dem Universitätsrat vorschlagen. Dieser wählt im Anschluss den Rektor.

Für das Amt des Rektors haben sich vier Kandidaten beworben. Alle vier wurden zum Hearing eingeladen:

Der Niederösterreicher Prof. Dr. Johann Günther, Ingenieur für Hochbau, studierte Philosophie in Wien, verfügt über eine 20jährige Erfahrung in nationalen und internationalen Konzernen, Forschungserfahrung in der Privatwirtschaft, wirkte mit am Aufbau der Donau-Universität Krems und leitet derzeit die Hochschule St. Pölten.

Der Göttinger Universitätsprofessor Dr. Rainer Marggraf ist Professor für Umwelt- und Ressourcenökonomie, derzeit Dekan der Fakultät für Agrarwissenschaften. Er studierte Jus, Soziologie und Volkswirtschaftslehre, habilitierte sich 1991 in diesem Fach, war als Universitätsprofessor an den Universitäten Heidelberg, Hamburg und Göttingen tätig und ist Mitglied verschiedener hochkarätiger Einrichtungen der Bundesrepublik Deutschland.

Univ.Prof. Dr. Heinrich Schmidinger, Universitätsprofessor für Christliche Philosophie an der Theologischen Fakultät, 1999 Vizerektor für Ressourcen, seit 2001 Rektor der Paris Lodron Universität. In seiner Amtszeit wurden die Evaluierungen der Fakultäten durchgeführt, Schwerpunkte gesetzt, erhielt die Universität Stiftungsprofessuren und insgesamt vier Christian Doppler Labors. Weiters wurden viele Bauprojekte realsiert und weitere sind geplant.

Prof.Dr.Dr.h.c. Walter Zimmerli, habilitierte sich an der Universität Zürich für Philosophie, gehört derzeit dem Topmanagement der Volkswagen AG in Wolfsburg an, war von 1999-2002 Präsident der Privatuniversität Witten/Herdecke, Universitätsprofessor in Marburg, Bamberg, Erlangen-Nürnberg, Braunschweig und Mitglied und Vorsitzender in zahlreichen nationalen wie internationalen Gremien.