19.11.2007

Universität Salzburg fördert Wissenschafterinnen

Die Universität Salzburg unterstützt qualifizierte Wissenschafterinnen mit der Marie Andeßner Mobilitäts- und Publikationsförderung

Die Universität Salzburg erweitert ihre Frauenfördermaßnahmen um zwei neue Ausschreibungen. Beide sind nach der Salzburger Reiseschriftstellerin Marie Andeßner benannt und richten sich an Wissenschafterinnen der Universität Salzburg. Sowohl

Marie Andeßner Mobilitätsförderungen als auch Marie Andeßner Publikationsförderungen sollen dazu beitragen, Frauen in ihrer wissenschaftlichen Laufbahn zu unterstützen und den Frauenanteil auf höheren Ebenen der Universität Salzburg zu steigern. Im Jahr 2006 betrug die Professorinnenquote an der Universität Salzburg 15,4% und die der Assistentinnen 37%. Demgegenüber standen 63,0% Studentinnen.

Ziel der Marie Andeßner Mobilitätsförderungen ist die Erhöhung des Mobilitätsanteils begabter Nachwuchswissenschafterinnen. Internationale Erfahrungen in Form von Forschungsaufenthalten, Tagungsteilnahmen stellen einen wesentlichen Bestandteil erfolgreicher wissenschaftlicher Karrieren dar. Die Stärkung der Mobilität von Wissenschafterinnen trägt aber auch dazu bei, die Positionierung der Universität Salzburg im internationalen Hochschul- und Forschungsraum zu festigen. Zielgruppe der Marie Andeßner Mobilitätsförderungen sind Wissenschafterinnen, die an der Universität Salzburg promoviert wurden sowie ausgezeichnete Dissertantinnen der Universität Salzburg.

Die Marie Andeßner Publikationsförderungen in Form eines einmaligen Druckkostenzuschusses sollen Wissenschafterinnen bei der Publikation ihrer Dissertation bzw. Habilitation unterstützen. Die Publikation von Forschungsergebnissen ist wichtigstes Kommunikations- und Präsentationsinstrument der Wissenschaft. Die Förderung wissenschaftlicher Publikationen trägt aber auch wesentlich dazu bei, den notwendigen Dialog zwischen gesellschaftlicher Öffentlichkeit und Wissenschaft zu unterstützen.

Zur Bewerbung sind Wissenschafterinnen eingeladen, die an der Universität Salzburg promoviert bzw. habilitiert wurden. Weitere Voraussetzung ist die Druckzusage eines renommierten Verlags. Die genauen Ausschreibungsunterlagen können im gendup  Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung, Kaigasse 17, 5020 Salzburg angefordert sowie im Mitteilungsblatt der Universität Salzburg nachgelesen werden.

Alle Informationen sind auch unter www.uni-salzburg.at/gendup ?  Frauenförderung ? Stipendien abrufbar.  Einreichungen sind ab sofort laufend bis 30.09.2008 möglich!  Die Vergabe durch den Rektor erfolgt ebenfalls laufend.Beide Ausschreibungen sind Teil eines vielfältigen Förderprogramms für Studentinnen und Wissenschafterinnen der Universität Salzburg, das von gendup  Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung koordiniert und organisiert wird.