15.10.2007

Universität zieht in Edmundsburg

Kürzlich fand die feierliche Unterzeichnung des Miet- und Baurechtsvertrages durch Rektor Heinrich Schmidinger, Dir. Josef Lidicky von der Finanzkammer der Erzdiözese Salzburg und Mag. Roland Wernik von der Salzburg Wohnbau für die Edmundsburg statt.

Die Universität Salzburg mietet das repräsentative Gebäude am Mönchsberg für mindestens 50 Jahre von der Salzburg Wohnbau Planungs-, Bau- und Dienstleistungs GMBH. Eigentümerin ist die Erzdiözese Salzburg. Das Gebäude wird bis Herbst 2008, geplanter Bezugstermin ist der 1. Oktober, nach Plänen von Architekt Diplomingenieur Fritz Genböck saniert und den Bedürfnissen der Universität entsprechend umgestaltet. Die größten Verbesserungen sind ein Lift vom Toskaninihof aus sowie die Schaffung von zusätzlicher Nutzfläche durch das Aushöhlen einer Böschung im Mönchsberg. Ohne den architektonischen Eindruck zu zerstören wird außerdem die Nordseite des Daches verglast. Dadurch entstehen im Dachstuhl ideale Arbeitsplätze für DoktorandInnen. Architekt Genböck hat sich durch besonders sorgsamen Umgang mit historischer Bausubstanz mehrfach bewährt, zum Beispiel beim Umbau des Schlosses Arenberg und der Nutzbarmachung der Kavernen im Mönchsberg. Die Kosten für die Sanierungsarbeiten trägt die Vermieterin.

Bau Edmundsburg

Foto: v.l.n.r.: vorne: Mag. Roland Wernik von der Salzburg Wohnbau, Rektor Heinrich Schmidinger, Dir. Josef Lidicky von der Finanzkammer der Erzdiözese Salzburg.hinten: Bürgermeister Christian Struber, Erzabt Edmund Wagenhofer, Vizerektorin Sonja Puntscher-Riekmann, Architekt Dipl.Ing. Fritz Genböck und Dr. Herbert Brennsteiner.  

„Ich freue mich sehr, dass die Universität neben dem Toskanatrakt und den Kapitelhäusern ein weiteres historisches Juwel in der Altstadt beziehen kann“,  betonte Rektor Heinrich Schmidinger anlässlich der Vertragsunterzeichnung. Voraussichtlich wird im neuen Universitätsgebäude neben dem genannten DoktorandInnenkolleg das jüngst gegründete Zentrum für European Union Studies untergebracht. Im benachbarten Edith Steinhaus sind das Katholische Hochschulwerk, das Internationale Forschungszentrum sowie die Salzburg Ethik Initiative untergebracht. „Ihre Nähe zum neuen Universitätsstandort lässt ein fruchtbares Zusammenwirken von Wissenschaftern, Vertretern der Kirche und gesellschaftspolitischer Autoritäten erwarten“, betonte Direktor Josef Lidicky.

Zur Geschichte der Edmundsburg

Edmund Sinnhuber, Abt von St. Peter ließ das Gebäude 1696 erbauen. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde es mit besonderer Förderung durch Kaiserin Carolina Augusta der Erziehung und Ausbildung von armen und verwahrlosten Knaben gewidmet. Nach einer Generalsanierung wurde die Edmundsburg 1964 dem Internationalen Forschungszentrum und dem Katholischen Hochschulwerk zur Verfügung gestellt. 

Fotonachweis:Erzdiözese Salzburg/Wolfgang Kumpfmüller