1.09.2007

Universität Salzburg: Aufnahmeverfahren in den Fächern Biologie und Molekulare Biologie

Für die Fächer Biologie und Molekulare Biologie wurde an der Universität Salzburg ein spezielles Aufnahmeverfahren eingeführt. Alle BewerberInnen müssen zunächst an einer der beiden Orientierungsveranstaltungen vor Beginn des Wintersemesters teilnehmen, im Laufe des ersten Semesters sind dann noch erforderlichenfalls vier Auswahlprüfungen vorgesehen.

Am 5. September wurde die erste Orientierungsveranstaltung durchgeführt, am 26. September gibt es eine weitere Möglichkeit sich über beide Studien zu informieren. Die Vorsitzenden der zuständigen Curricularkommissionen, Universitätsprofessor Peter Eckl und Universitätsprofessor Michael Breitenbach, führen zunächst in die Fächer ein, im Anschluss daran werden die Bachelorstudien Biologie und Molekulare Biologie sowie die daran anschließenden Masterstudiengänge von Lehrenden der biologischen Fachbereiche vorgestellt. Von den insgesamt 250 korrekt angemeldeten BewerberInnen, 167 für Biologie und 83 für Molekulare Biologie, nahmen an der ersten Orientierungsveranstaltung 118 teil. Für das Fach Biologie stehen 150 Studienplätze zur Verfügung, für das Fach Molekulare Biologie 50. Sollten nach Durchführung der beiden Orientierungsveranstaltungen mehr BewerberInnen vorhanden sein als Studienplätze zur Verfügung stehen, haben die Studierenden im Laufe des ersten Semesters vier Einführungsprüfungen zu absolvieren. Erst danach wird entschieden, wer das zweite Semester anschließen kann. „Dieses Verfahren ist zwar aufwändig, ermöglicht den BewerberInnen jedoch eine Prüfung, ob sie sich für das richtige Studium entschieden haben“, betont der Vizerektor für Lehre, Rudolf Mosler.

Kontakt: