27.06.2007

VizerektorInnen der Universität Salzburg gewählt

Der Universitätsrat der Universität Salzburg bestätigte Sonja Puntscher-Riekmann, Albert Duschl und Rudolf Mosler im Amt.

Vizerektorin Sonja Puntscher-Riekmann (Internationale Beziehungen und Kommunikation), Vizerektor Albert Duschl (Forschung) und Vizerektor Rudolf Mosler (Lehre) wurden für weitere vier Jahre auf Vorschlag von Rektor Heinrich Schmidinger vom Universitätsrat wieder gewählt und werden ihre Ressorts weiter betreuen. Neben den Internationalen Beziehungen kümmert sich Puntscher-Riekmann um die Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät, Forschungsrektor Duschl betreut die Naturwissenschaften, dem Vizerektor für Lehre obliegt die Rechtswissenschaftliche Fakultät und Rektor Heinrich Schmidinger die Theologie.

Puntscher-Riekmann

Vizerektorin Sonja Puntscher-Riekmann (Internationale Beziehungen und Kommunikation) 

Unter ihrer Führung wurde der Bereich der internen und externen Kommunikation neu gestaltet, so der gesamtuniversitäre Informatikdienst sowie die Public Relations Arbeit der Universität. Gegenwärtig wird das neue elektronische Lehr- und Prüfungserfassungssystem CAMPUS-Online, an der Universität Salzburg als PLUS-Online bezeichnet, implementiert. Es soll ab Herbst zum Einsatz kommen. Im Bereich der PR wurde zunächst ein neuer Internet-Auftritt etabliert. Ein neues Logo und damit verbunden eine einheitliches Corporate Design – also eine Vereinheitlichung des Außenauftritts der Universität – wurden eingeführt. 

Duschl4[9342][2]

Vizerektor Albert Duschl (Forschung)   

Ab Herbst 2003 übernahm Vizerektor Albert Duschl die Betreuung des Bereichs Forschung. Unter seine Ägide fielen Erwerb, Renovierung und Einweihung des neuen Forschungszentrums Biowissenschaften und Gesundheit in der Billrothstrasse, die Errichtung von vier Christian-Doppler-Labors (Sportwissenschaften, Allergieforschung, Embedded Systems, Photovoltaik), sowie die Einrichtung einer Forschungsstelle der Akademie der Wissenschaften in der Geoinformatik. Die erste Stiftungsprofessur der Universität konnte ebenfalls in seiner Amtszeit realisiert werden, als Professur für Strukturbiologie, finanziert vom Land Salzburg. Die Drittmitteleinwerbung hat sich während seiner Amtsperiode annähernd verdoppelt, von 7,8 Mio Euro im Jahre 2003 auf 13,9 Mio Euro im Jahre 2006.   

Mosler6

Vizerektor Rudolf Mosler (Lehre) 

Unter der Leitung von Vizerektor Rudolf Mosler wurde der Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der Lehre besonderes Augenmerk geschenkt. Dazu gehören die Evaluierung von  Lehrveranstaltungen und Studienplänen wie auch Maßnahmen zur Verbesserung der Betreuung der Studierenden. In Kooperation mit dem Senat wurde ferner der „Bologna-Prozess“ erfolgreich vorangetrieben. Fast alle Studien werden mittlerweile als Bachelor- bzw Masterstudium angeboten, das Doktoratsstudium neu befindet sich in der Umsetzungsphase. Die Einführung sehr erfolgreicher neuer Studienrichtungen (insb Recht und Wirtschaft, Ingenieurwissenschaften, European Union Studies) fällt ebenso in die Amtszeit von Mosler wie der weitere Ausbau flexibler und medienunterstützter Lehr- und Lernangebote.   

Das VizerektorInnenteam will den bisher begonnen Weg fortsetzen und auf seine Nachhaltigkeit hin überprüfen.