25.06.2008

Empfang für erfolgreiche Salzburger Jusstudenten beim Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät Salzburg

Bei der diesjährigen Austrian Moot Court Competition aus Zivilrecht belegte das Team der Universität Salzburg mit Sonja Neudorfer, Othmar Gläser und Michael Schilchegger den zweiten Platz. Dekan Kurt Schmoller lud das erfolgreiche Team am 13. Juni 2008 zu einem Empfang und gratulierte den Studierenden zu ihrer tollen Leistung.

Die Austrian Moot Court Competition aus Zivilrecht ist ein bundesweiter Wettbewerb, der von ELSA, The European Law Student´s Association Österreich, in Zusammenarbeit mit allen fünf juristischen Fakultäten des Landes, veranstaltet wird. Engagierte Jusstudenten haben die Möglichkeit, in dreiköpfigen Teams in die Rolle von Anwälten zu schlüpfen und ihre Standpunkte im Rahmen eines fiktiven Gerichtsprozesses vor dem „Obersten Mootcourt“ zu vertreten. Die Studierenden der Universität Salzburg haben bei der diesjährigen Austrian Moot Court Competition den hochkarätig besetzten Richtersenat (HRdOGH Univ.-Prof. Dr. Georg Kodek, o.Univ.Prof. Dr. Martin Binder, Innsbruck, und RA Dr. Markus Heis) mit ihrem ausgezeichneten Schriftsatz und Plädoyer überzeugt.

Gruppenfotoimg_06841[11064][1]

Das erfolgreiche Team flankiert von Dekan Kurt Schmoller (links), Dr. Julia Seidl und RA Robert Krivanec (rechts außen)

Die Austrian Moot Court Competition aus Zivilrecht ist ein bundesweiter Wettbewerb, der von ELSA, The European Law Student´s Association Österreich, in Zusammenarbeit mit allen fünf juristischen Fakultäten des Landes, veranstaltet wird. Engagierte Jusstudenten haben die Möglichkeit, in dreiköpfigen Teams in die Rolle von Anwälten zu schlüpfen und ihre Standpunkte im Rahmen eines fiktiven Gerichtsprozesses vor dem „Obersten Mootcourt“ zu vertreten. Die Studierenden der Universität Salzburg haben bei der diesjährigen Austrian Moot Court Competition den hochkarätig besetzten Richtersenat (HRdOGH Univ.-Prof. Dr. Georg Kodek, o.Univ.Prof. Dr. Martin Binder, Innsbruck, und RA Dr. Markus Heis) mit ihrem ausgezeichneten Schriftsatz und Plädoyer überzeugt.

Betreut wurden die Studenten von Ass.Prof. Dr. Martin Auer und Univ.Ass. Dr. Julia Seidl, sowie in rhetorischer Hinsicht von Dr. Harald Pill, einem professionellen Rhetoriktrainer. Eine besondere Ehrung erhielten anlässlich des Empfangs des Dekans auch RA Dr. Christoph Bamberger (Pressl Endl Heinrich Bamberger Rechtsanwälte GmbH, Salzburg) und RA Dr. Robert Krivanec (Haslauer, Eberl, Hubner, Krivanec & Partner Rechtsanwälte, Salzburg), die die Salzburger Studenten bei der diesjährigen Moot Court Competition begleitet haben. Für ihre engagierte Betreuung und professionelle Vorbereitung der Salzburger Teams wurde Ihnen vom Dekan als Dank und Anerkennung eine Urkunde der Universität Salzburg verliehen.

RAE_Urkundenimg_0673[11064][2]

 RA Christoph Bamberger (links) und Robert Krivanec | © PLUS

Die Teilnahme an der Austrian Moot Court Competition bietet engagierten Salzburger Jusstudenten eine gute Möglichkeit, erste praktische Erfahrungen als „Rechtsanwalt“ zu sammeln und durch die Zusammenarbeit mit führenden Anwaltskanzleien österreichweit Kontakte zu knüpfen, die ein Sprungbrett für die zukünftige Karriere darstellen können.