23.04.2008

Gesündere Umwelt

Die Universität Salzburg will mit dem Projekt „Mobilitätsmanagement“ einen Beitrag zur Reduktion von CO2-Emissionen leisten

Mobilität ist eine der Grundlagen unserer Gesellschaft und eine mobile Gesellschaft bedarf zukunftsweisender Mobilitätskonzepte und -maßnahmen. Jeder Einzelne kann zur Verbesserung der Umwelt beitragen. Effektiv und breitenwirksam möchte nun auch die Paris-Lodron-Universität Salzburg ihren Beitrag zum Umweltschutz, zur Reduktion von CO2-Emissionen und Umweltbelastung leisten und setzt daher einen Mobilitätsmanagementprozess in Gang.

Mobilitaetsmanagement16-04-08[10764][1]

Aus diesem Grund befasst sich eine kleine Gruppe von Studierenden rund um den Politikwissenschafter Franz Kok im Zuge der Lehrveranstaltung „Mobilitätsmanagement für die Universität Salzburg“ mit der aktuellen Situation der Mobilität von Studierenden und UniversitätsmitarbeiterInnen sowie mit der Entwicklung von Mobilitätskonzepten. Unterstützt wird das Projekt von klima:aktiv mobil, einer Initiative des Lebensministeriums in Kooperation mit der WKÖ, dem WIFI Unternehmerservice sowie der Kommunalkredit Public Consulting GmbH, deren gemeinsames Anliegen die Förderung von betrieblichem Mobilitätsmanagement ist.

Das Ziel lautet: Reduktion der CO2-Emissionen durch nachhaltige und umweltschonende Mobilität.Insbesondere im Verkehrsbereich bedarf es konkreter Erfolgsprojekte zur effektiven Milderung der negativen Auswirkungen des Klimawandels. Es geht konkret darum, nachhaltig und umweltschonend mobil zu sein. Mobil sein heißt nicht unbedingt motorisiert unterwegs zu sein. Das Anliegen der Universität Salzburg knüpft daran an: es gilt, geeignete Rahmenbedingungen zu schaffen und bestehende zu optimieren. Beispielsweise soll das organisationsinterne Fuhrparkmanagement ökologischen Anforderungen angepasst werden. Um den Radfahr- und Fußgänger-Anteil zu steigern, müssen Anbindungen an das Netz öffentlicher Verkehrsmittel effizienter gestaltet und attraktive Vergünstigungen für Studierende und MitarbeiterInnen angeboten werden.

Soeben angelaufen ist eine umfangreiche Erhebung der Mobilitätsbedürfnisse der MitarbeiterInnen und Studierenden der Universität Salzburg.  Noch vor dem Sommer sollen erste Maßnahmen für mehr umweltfreundliche Mobiltät umgesetzt werden.Der aktuell veröffentlichte Klimabericht der Bundesregierung weist für den Verkehrsbereich einen Anstieg der CO2-Emissionen von 83,5% von 1990 bis 2006 aus! Als Universität sehen wir unsere Verpflichtung und Vorbildfunktion darin, aus dem Wissen um unsere Umwelt konkretes Handeln abzuleiten.Mehr Infos zu klima:aktiv (Veranstaltungen, Aktuelles, Info-material sowie Praxisbeispiele und vieles mehr) unter: www.klimaaktiv.at oder www.mobilitaetsmanagement.at | Kontakt