17.11.2008

Stefan-Zweig-Poetikvorlesung

Der bosnische Schriftsteller Dzevad Karahasan ist der erste Dozent der neuen Stefan-Zweig-Poetikvorlesung, die an der Universität Salzburg eingerichtet wurde.

Jährlich wird ein/e Autor/in nach Salzburg eingeladen, für den/die die europäische Idee und die Vermittlung zwischen den Kulturen ein zentraler Aspekt seines/ihres künstlerischen Schaffens ist.

Die öffentlichen Vorträge, Lesungen und Diskussionen ermöglichen allen Interessierten und Studierenden die Begegnung mit wichtigen Dichtern Europas. Studierende können bei Besuch von Vorbereitungssitzungen, Konversatorien und einer Prüfung die Veranstaltungsreihe als Vorlesung (Christa Gürtler, Karl Müller) absolvieren.

Vorlesungstermine

Montag, 24. , Dienstag, 25., Mittwoch 26. November, Montag, 1. Dezember, jeweils von 16 bis 18 Uhr, Europasaal, Edmundsburg, Mönchsberg 2 Dzevad Karahasan

Dzevad Karahasan, geboren 1953 in Duvno/Jugoslawien, studierte Lieratur- und Theaterwissenschaft in Sarajevo und promovierte an der Universität Zagreb mit einer Dissertation über Miroslav Krleza. Von 1986 bis zu seiner Flucht aus dem belagerten Sarajevo lehrte er Dramaturgie und Dramengeschichte an der Akademie für szenische Künste der Universität, wo er auch heute wieder lehrt. Er lebt nach Stationen in Salzburg, Berlin, Göttingen als Erzähler, Dramatiker und Essayist in Graz und Sarajewo, 2008 war er sechs Monate Fellow am Wissenschaftskolleg Berlin.  

Für seine Arbeiten wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem „Bruno-Kreisky-Preis für das politische Buch“, dem „Charles-Veillon-Preis“, dem „Herder-Preis“ und 2004 dem Leipziger Buchpreis zur Europäischen Verständigung. Karahasans Werk ist geprägt von den Grenzgängen zwischen Abendland und Orient, von Christentum und Islam. Er ist ein Brückenbauer zwischen den Kulturen und kehrt mit seinen Büchern immer wieder dorthin zurück. Er verknüpft in ihnen „das Fragmentarische, die Vielstimmigkeit und Polyperspektivik der westlichen Moderne mit den ausgreifenden Erzähltraditionen des Orients, insbesondere der sufischen Mystik.“ (Jörg Plath, Frankfurter Rundschau)  

Zuletzt erschienen: „Das Buch der Gärten. Grenzgänge zwischen Islam und Christentum“. Aus dem Bosnischen von Katharina Wolf-Grießhaber (Insel 2002), „Der nächtliche Rat“. Roman. Aus dem Bosnischen von Katharina Wolf-Grießhaber  (Insel 2006), „Berichte aus der dunklen Welt“. Prosa. Aus dem Bosnischen von Brigitte Döbert (Insel 2007)

Abendveranstaltungen

Dienstag, 25. November 2008, 20 Uhr, Literaturhaus Salzbug
Lesungen und Gespräch mit den in Kroatien lebenden Autoren Sinan Gudzevic und Predrag Lucic
Moderation: Dzevad Karahasan

Donnerstag, 27. November, 20 Uhr, Bibliotheksaula, Hofstallgasse 4
Lesung aus dem Werk Dzevad Karahasan Dienstag, 2. Dezember, 20 Uhr, Europasaal, Edmundsburg, Mönchsberg 2

Podiumsdiskussion „Gedächtnis und/als Kultur“
Dzevad Karahasan, Johano Strasser, Heidemarie Uhl
Moderation: Vize-Rektorin Prof. Sonja Puntscher-Riekmann
.

Veranstalter
Universität Salzburg Fachbereich Germanistik, Stefan Zweig Centre, Internationale Stefan-Zweig Gesellschaft, Salzburger Literaturforum Leselampe