15.05.2008

Walter Berka wirkliches Mitglied der ÖAW

Der Salzburger Verfassungsexperte Walter Berka ist eines von sieben wirklichen Mitgliedern, die 2008 in die Akademie der Wissenschaften gewählt wurden.

Alljährlich wählt die ÖAW renommierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland zu ihren Mitgliedern. Die „Gelehrtengesellschaft“ bildet aufgrund ihrer interdisziplinären, überinstitutionellen und internationalen Zusammensetzung einen viele Disziplinen umspannenden Wissenspool.

Sie setzt Akzente für die Forschung und in der Forschung, berät Entscheidungsträger aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in wissenschaftlichen Fragen und informiert die interessierte Öffentlichkeit über bedeutende wissenschaftliche Erkenntnisse.

berka[10867][1]F

Foto: Walter Berka | © Privat

2008 wurden 28 neue Mitglieder in die ÖAW gewählt: sieben wirkliche Mitglieder, neun korrespondierende Mitglieder im Inland und 12 korrespondierende Mitglieder im Ausland.

Lebenslauf

Geboren 1948 in Saalfelden. Studium der Politikwissenschaft, der Publizistik und der Rechtswissenschaften an der Universität Salzburg. 1982 Verleihung der Lehrbefugnis für die Fächer Allgemeine Staatslehre, Verfassungs- und Verwaltungsrecht. Von 1992 bis 1994 Ordentlicher Professor für Öffentliches Recht an der Universität Linz und Vorstand des Instituts für Verwaltungsrecht. Seit 1994 Ordentlicher Professor für Allgemeine Staatslehre, Verwaltungslehre, Verfassungs- und Verwaltungsrecht an der Universität Salzburg. Dekan der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Salzburg von 1998 bis 2003. Wirkliches Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirats der Österreichischen Forschungsgemeinschaft. 2005 Ernennung zum Mitglied des Wissenschaftsrats. Seine Arbeitsschwerpunkte umfassen die Grundfreiheiten und Menschenrechte, Medienrecht und Bildungsrecht sowie ausgewählte Gebiete des Verwaltungsrechts (Planungsrecht, Gewerberecht, ua).

Berka hat zahlreiche Vorträge vor juristischen Gesellschaften, darunter 1995 den Hauptbericht bei der Jahrestagung der Vereinigung der deutschen Staatsrechtslehrer in Wien sowie Vorträge in Sacramento (USA), Südafrika, Krakau, Irland und an deutschen Universitäten gehalten. Er ist im Vorstand der European Association for Education Law and Policy vertreten und Mitglied in mehreren wissenschaftlichen Vereinigungen, darunter der Vereinigung der deutschen Staatsrechtslehrer. Er wirkt als Herausgeber im Board des European Journal for Education Law and Policy. Faculty Member des Institute for International Judges der Brandeis University 2004. Distinguished Visiting Professor an der Mc George School of Law 2004.