03.07.2008

Welche Zukunft hat das Fernsehen

Neue technische Möglichkeiten, mobile TV-Anwendungen oder User Generated Content auf IPTV machen das Fernsehen zu einem völlig neuen Medium. Die technologische Entwicklung ermöglicht dem Nutzer, Fernsehen auf unterschiedliche Art und Weise zu konsumieren. Der traditionelle Fernseher im Wohnzimmer bekommt starke Konkurrenz.

Auswirkungen und neue Möglichkeiten sind zentrales Thema dieser in Salzburg stattfindenden EuroITV.Die 6th European Interactive TV Conference “Changing Television Environments” befasst sich mit dieser rasanten Entwicklung und ihrer Auswirkung auf die Gesellschaft.

Im Mediengespräch berichten Vertreter internationaler Konzerne, wie etwa von Microsoft TV USA, Alcatel-Lucent und von Forschungseinrichtungen über ihre neuesten Erfahrungen.

Teilnehmer (u.a.):
Marie-José Montpetit, Motorola (USA), Eröffnungsrednerin für die EuroITV 2008 zum Thema “Your content, your networks, your devices: social networks meet your TV experience”.
Pablo Cesar, CWI (Niederlande), Konferenzorganisator der EuroITV 2007 in Amsterdam, Workshop Chair EuroITV 2008.
Michael Darnell, Microsoft TV, San Francisco (USA), Organizer der UXTV 2008 Konferenz, Industrial Liaison Chair EuroITV 2008.
Michiel Pelt, Alcatel-Lucent (Belgien), Projektleiter CITIZEN MEDIA.Sowie vom EuroITV 2008

Organisationsteam:
Manfred Tscheligi, Leiter der HCI & Usability Unit, ICT&S Center, Universität Salzburg. EuroITV 2008 Conference Chair
Marianna Obrist, HCI & Usability Unit, ICT&S Center, Universität Salzburg. EuroITV 2008 Conference Co-Chair

Kontakt:
Sara KepplingerHCI Unit, ICT&S Center, University of Salzburg | Sigmund-Haffner-Gasse 18 | A-5020 Salzburg | Austriainfo ( at ) Euro | ITV2008.org | Tel.: +43.662.8044.4815 | Fax: +43.662.6389.4800