16.11.2009

BRANDAUER WIEDER IN SALZBURG

In der kommenden Festspielsaison wird Ex-Jedermann Klaus Maria Brandauer auf die Bühne der Salzburger Festspiele zurückkehren. Ein volles Haus gab es für ihn schon bei der dritten Salzburger Vorlesung, zu der Rektor Heinrich Schmidinger und Bürgermeister Heinz Schaden die Bevölkerung eingeladen hatten.

Gruppenfoto_Brandauer

Foto v.l.n.r.: Bürgermeister Heinz Schaden, Rektor Heinrich Schmidinger, Natalie Brandauer, Klaus Maria Brandauer, Maria Magdalena Wiesmaier, Vizerektor Rudolf Mosler, Vizerektorin Sonja Puntscher-Riekmann und Universitätsprofessor Gerhard Petersmann | © Scheinast

Vergangenen Donnerstag las Brandauer in der Großen Universitätsaula Texte des spanischen Filmemachers Luis Buñuel zum Thema „Irdische Vergnügen“. Tatsächlich folgten die 650 Gäste mit großem Vergnügen den philosophischen und humorvollen Erzählungen, die die Cellistin Maria Magdalena Wiesmaier virtuos begleitete.

Gleich im Anschluss ging Brandauer noch in den von protestierenden Studierenden besetzten Hörsaal 381 am Rudolfskai und diskutierte über ihre Forderungen.