18.11.2009

LET´S TALK ABOUT SEX!

Sexualität ist auch Gegenstand wissenschaftlicher Auseinandersetzung. Im Rahmen der Österreichischen Linguistiktagung (ÖLT) beschäftigen sich SprachwissenschaftlerInnen mit dem Thema Sex & Language.

Eine internationale TeilnehmerInnenschaft der Österreichischen Linguistiktagung setzt sich auf wissenschaftlicher Ebene auch mit Latrinengraffiti, Internetkommunikation oder erotischen Musiktexten (Salsa, Reggaeton, Eurovisionssongcontest-Performances) bzw. Wortbedeutungen, Identitätsgestaltungen und Humor auseinander.

Wie hat man in der Antike (Indien, Rom) über Sexualität geschrieben, wie zur Zeit der Aufklärung, welche Themen stehen heute im Zentrum des Interesses (Sex und Gesundheit, Sex und gesellschaftliche Normerwartungen, Pornografie, Sexualität in der Werbung, …)? Wie werden sie positioniert, akzeptiert und bewertet?

Eine internationale TeilnehmerInnenschaft der Österreichischen Linguistiktagung setzt sich auf wissenschaftlicher Ebene auch mit Latrinengraffiti, Internetkommunikation oder erotischen Musiktexten (Salsa, Reggaeton, Eurovisionssongcontest-Performances) bzw. Wortbedeutungen, Identitätsgestaltungen und Humor auseinander.

Die WissenschaftlerInnen behandeln die Zusammenhänge zwischen Kommunikation über Sex und daraus entstehenden Realitäten in den verschiedenen Kulturen und Sprachen (Deutsch, Englisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Tschechisch, Farsi, Penglisch, Sanskrit, Latein und natürlich Französisch). Wie sagt man zum Beispiel französisch auf Französisch?

Info:

Sex & Language

6. und 7. Dezember 2009

Akademiestraße 26,

HS 330, 5020 Salzburg

Kontakt:

Ass.Prof. Dr. Marietta Calderón

Fachbereich Romanistik der Universität Salzburg

Tel: +43 662-8044-4472