03.11.2009

MEHRSPRACHIGKEIT: HERAUSFORDERUNG FÜR WISSENSCHAFT UND UNTERRICHT

Das Thema „Mehrsprachigkeit“ steht im Mittelpunkt einer Tagung des Fachbereichs Romanistik der Universität Salzburg. Sie findet am 7. November 2009, von 9-17.30 Uhr in der Akademiestraße 24 statt.

„Ziel der Europäischen Union ist es, durch Mehrsprachigkeit die Kommunikationsfähigkeit ihrer Bürger zu verbessern“, sagt Universitätsprofessor Wilfried Wieden, Organisator der Tagung. „In einer mehrsprachigen Gesellschaft erhöhen sich die Berufschancen, der Zugang zu weltweitem Wissen wird erleichtert und nicht zuletzt auch die Fähigkeit, komplexere und kreativere Denkmuster zu entwickeln“, so Wieden.

In 18 Vorträgen und 5 Workshops zeigen ExpertInnen aus der Sprachforschung, wie Mehrsprachigkeit bestmöglich genutzt und mögliche Probleme entschärft werden können. Die WissenschafterInnen erörtern etwa Fragen über die Förderung von Mehrsprachigkeit in allen Bildungsbereichen, vom Kindergarten bis zur Universität. „Es hat sich gezeigt, dass die Vorbereitung von PädagogInnen in Kindergärten oder Volksschulen auf sprachlich und kulturell heterogene Schülergruppen oft nicht ausreicht“, so Wieden. Darüber hinaus werden Konzepte zur Ausbildung von Sprachlehrern, Mehrsprachigkeit für den Arbeitsmarkt oder Sprachenlernen im Web 2.0 behandelt.

Die Tagungsthemen verdeutlichen die unterschiedlichen Blickwinkel auf Lehren und Erlernen von Sprachen. Die Ergebnisse der Tagung werden publiziert, im Salzburger Zentrum für Sprachlehrforschung weiter entwickelt und für die praktische Anwendung aufbereitet.

Die Österreichische Gesellschaft für Sprachendidaktik (ÖGSD) will Wissenschafter aus den verschiedenen Bereichen der mehrsprachigen Praxis und Forschung zusammenführen.

Infos: www.oegsd.at

Kontakt: 

Univ.Prof. Dr. Wilfried Wieden

Fachbereich Anglistik

Tel: +43 662-8044-4438