15.05.2009

UNIVORLESUNG FÜR DIE SALZBURGER BEVÖLKERUNG

Die neue Veranstaltungsreihe von Stadt und Universität startete erfolgreich: 250 Besucher bei der ersten Salzburger Vorlesung.

Nicht Studierende füllten am Donnerstag den großen Hörsaal in der Kapitelgasse, sondern 250 Salzburgerinnen und Salzburger: Universität und Stadt hatten zur ersten Salzburger Vorlesung geladen, um der Öffentlichkeit  einen besonders hochkarätigen Vortrag über Gedächtnisbilder vom Zweiten Weltkrieg zu präsentieren.

Dan Diner, Universitätsprofessor in Jerusalem und Leipzig, ist ein international anerkannter Experte für die Geschichte des 20. Jahrhunderts. Durch seine differenzierte Sichtweise fühlte sich das Publikum unmittelbar angesprochen, was sich in der regen Diskussion, moderiert von Vizerektorin Sonja Puntscher-Riekmann, zeigte.

Harrer-Schmid-Diner-Puntscher-Panosch[12665][1]

Foto v.l.n.r.: Universitätsprofessor Friedrich Harrer, Rektor Heinrich Schmidinger, Universitätsprofessor Dan Diner, Vizerektorin Sonja Puntscher-Riekmann und Vizebürgermeister Martin Panosch. | Foto: Scheinast

Mit der Veranstaltungsreihe „Salzburger Vorlesungen“ möchten Stadt und Universität gemeinsam einen Treffpunkt von Gesellschaft und Wissenschaft etablieren. Im Herbst setzt der Experimentalphysiker Anton Zeillinger die Reihe fort.