24.09.2009

ZEILINGER ZU GAST AN DER UNIVERSITÄT SALZBURG

Der berühmte Experimentalphysiker Anton Zeilinger erwies sich als Publikumsmagnet: Rund1000 Besucher kamen zu seinem Vortrag über Albert Einstein.

Zeilinger.Gruppe.Scheinast[13464][1]

Foto v.l.n.r.: Professor Maurizio Musso, Rektor Heinrich Schmidinger, Vizerektorin Sonja Puntscher-Riekmann und Universitätsprofessor Anton Zeilinger

Fotonachweis: Scheinast

Mit den Salzburger Vorlesungen haben Universität und Stadt Salzburg erfolgreich einen neuen Treffpunkt von Wissenschaft und Öffentlichkeit etabliert. Bei der zweiten Veranstaltung standen zwei große Namen auf dem Programm. Anton Zeilinger sprach über Albert Einstein und die Natur des Lichts. Anlass war jener berühmte Vortrag, den Albert Einstein vor genau 100 Jahren, am 21. September 1909, im Turnsaal der Andräschule hielt. Dort präsentierte er im Rahmen eines Kongresses zum ersten Mal seine Spezielle Relativitätstheorie einem hochkarätigen Fachpublikum. 

Dieses Jubiläum und Anton Zeilinger als „Star des Abends“, wie ihn Gemeinderätin Dr. Bettina Flöckner betitelte, führten zu einem wahren Besucheransturm. Aus der Großen Universitätsaula wurde der Vortrag in zwei weitere Hörsäle übertragen, damit alle 1000 Gäste life dabei sein konnten.

Anton Zeilinger, der wegen seiner medienwirksamen Experimente zur Quantenteleportation auch den Spitznamen „Mr. Beam“ trägt, erläuterte die Fragen der Natur des Lichts und unseres Weltverständnisses aus der Sicht heutiger Experimente und neuer Interpretationen. Während Einsteins Relativitätstheorie nicht mehr erschüttert werden konnte, waren seine Thesen zur Quantenstruktur des Lichts nicht korrekt, so Zeilinger. Dennoch lieferten sie einen entscheidenden Beitrag zum heutigen wissenschaftlichen Verständnis des Lichts.   

Anton Zeilinger

Anton Zeilinger ist Professor für Experimentalphysik an der Universität Wien und Wissenschaftlicher Direktor am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation der österreichischen Akademie der Wissenschaften.

Für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen wurde Anton Zeilinger

vielfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem King-Faisal Preis und dem Orden pour le Mérite. Professor Zeilinger ist auch erster Träger der neu geschaffenen newtonmedaille, der höchsten Auszeichnung des Britischen Institute of Physics.

Vorankündigung

– Webseite

In seinen Grußworten lud Rektor Heinrich Schmidinger auch zur nächsten Salzburger Vorlesung herzlich ein:

Kammerschauspieler Klaus Maria Brandauer wird über Luis Bunuel,

einen der wichtigsten Filmemacher des 20. Jahrhunderts, sprechen.

Zeit: Donnerstag, 12. November 2009

Ort: Große Universitätsaula, Max-Reinhardt-Platz 1

(Eingang im Furtwänglerpark vis á vis Haus für Mozart)