15.10.2010

KinoAuge weiblich. Regisseurinnen aus Osteuropa

Mit dieser Reihe möchten der FB Slawistik auch den osteuropäischen Film etwas mehr in den Blick der Öffentlichkeit rücken. Das Angebot richtet sich also an alle, die Filme aus Osteuropa, die von Frauen gemacht wurden, aber nicht zwangsläufig von Frauen erzählen, kennenlernen möchten.

Frauen im Regiefach sind heute eine Selbstverständlichkeit; es besteht kein Zweifel, dass Regisseurinnen in ihren Filmen häufig eine andere filmästhetische Sicht haben und oftmals andere Geschichten als ihre männlichen Kollegen erzählen. Nichtsdestotrotz gerät die weibliche Perspektive oft in den Hintergrund und wird nur wenig beachtet. Deswegen möchten wir in unserer Filmreihe zeitgenössische osteuropäische Filme zeigen, die von Frauen gedreht wurden.

Mit dieser Reihe möchten wir auch den osteuropäischen Film etwas mehr in den Blick der Öffentlichkeit rücken. Das Angebot richtet sich also an alle, die Filme aus Osteuropa, die von Frauen gemacht wurden, aber nicht zwangsläufig von Frauen erzählen, kennenlernen möchten. Die Filme werden im Mozartkino in Salzburg gezeigt und/oder im Leokino in Innsbruck (vgl. Programm). In Salzburg werden die Filme in der zweiten Woche durch einen Vortrag von Spezialistinnen zum osteuropäischen Film eingeleitet, die auch den filmhistorischen Hintergrund umreißen.

KINO Auge weiblich

Regisseurinnen aus Osteuropa

Organisatorinnen:

Dr. Anna Artwiñska, Dr. Anja Burghardt, Mag. Dagmar Žídková (FB Slawistik der Universität Salzburg), Dr. Eva Binder (Institut für Slawistik der Universität Innsbruck)

In Originalsprache mit Untertiteln

Programmänderung vorbehalten (www.uni-salzburg.at/slaw)

Mozartkino, Kaigasse 3, Salzburg, jeweils um 18.00 Uhr

Leokino, Anichstraße 36, Innsbruck, Beginn: www.leokino.at

Kooperationspartner und Sponsoren:

ÖH Universität Salzburg, ÖH Universität Innsbruck, gend up Universität Salzburg,

Salzburg Centre of European Union Studies

Polnisch-Österreichische-Gesellschaft Salzburg, Tschechische Botschaft in Wien, Polnisches Institut in Wien

Mozartkino Salzburg, Leokino Innsbruck, kinovi[sie]on

Programm

18.10.2010 in Salzburg

Dìti noci / Kinder der Nacht

(Tschechien 2008; Regie: Michaela Pavlátová)

 

19.10.2010 in Salzburg

04.11.2010 in Innsbruck

Rusalka / Meermädchen

(Russland, 2007 Regie: Anna Melikjan)

 

20.10.2010 in Salzburg

Pora umieraæ / Zeit zum Sterben

(Polen 2007; Regie: Dorota Kêdzierzawska)

 

27.10.2010 in Salzburg

Dokumentarfilme

von Alina Rudnickaja

(Russland 2002-2005)

mit Vortrag von Dr. Eva Binder (Innsbruck)

 

28.10.2010 in Salzburg

03.11.2010 in Innsbruck

Prêgi /Die Striemen

(Polen 2004; Regie: Magdalena Piekorz)

mit Vortrag von Mag. Jolanta Jackiewicz (Regensburg)

 

04.11.2010 in Salzburg

René /René

(Tschechien 2008; Regie: Helena Tøeštíková)

mit Vortrag von Dr. Helena Srubar (Linz)

 

08.11.2010 in Innsbruck

Baby rjazanskie /

Die Frauen von Rjazan

(UdSSR 1927; Regie: O¾ga Preobraženskaja)

 

09.11.2010 in Innsbruck

Snijeg / Schnee

(Bosnien-Herzegovina 2008; Regie: Aida Begiã)