20.01.2010

ZWEI NEUE PROFESSOREN FÜR POLITIKWISSENSCHAFT

Universität Salzburg holt international renommierte Forscher zurück nach Österreich

Reinhard_Heinisch[14228][1] 

Foto: Reinhard Heinisch | © PLUS

Andreas_Duer[14228][2]

Foto: Andreas Dür | © PLUS

Die beiden Professuren für Österreichische und Internationale Politik wurden neu besetzt. Das Augenmerk gilt in Zukunft besonders wirtschaftspolitischen Themen sowie der wissenschaftlichen Außenbetrachtung Österreichs. Reinhard Heinisch und Andreas Dür forschen mit modernen Methoden der Politikwissenschaft und unterrichten auch auf Englisch.

Die neu berufenen Professoren Reinhard Heinisch und Andreas Dür haben ihre akademischen Karrieren im Ausland gemacht. Gerüstet mit internationalen Kontakten und modernen Forschungsmethoden konnten die beiden Österreicher für die Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg gewonnen werden.

Reinhard Heinisch hat als renommierter Politikexperte über 20 Jahre in den USA verbracht und zuletzt an der University of Pittsburgh (Pennsylvania) gelehrt. In der Öffentlichkeit ist der Wissenschafter vor allem als Kommentator der US-Innenpolitik bekannt. Seit dem Wintersemester 2009 ist der 46-jährige nun Professor für Österreichische Politik in vergleichender Europäischer Perspektive und gleichzeitig neuer Leiter der Abteilung für Politikwissenschaft der Universität Salzburg.

Als Forscher konzentriert sich Reinhard Heinisch auf den Vergleich nationaler politischer Systeme, auf Phänomene wie Populismus oder Besonderheiten wie die österreichische Sozialpartnerschaft. Aufgrund der Kleinheit dient Österreich dem Wissenschafter als ideales Forschungsbeispiel, um globale Tendenzen wie die Verwendung von Identität als politisches Instrument zu untersuchen.

Die Professur für Internationale Politik hat mit Beginn des Wintersemesters 2009 Andreas Dür übernommen. Der 33-jährige Vorarlberger hat während der vergangenen zehn Jahre seine Wissenschaftskarriere im Ausland gemacht und zuletzt am University College in Dublin unterrichtet.

Besonderes Augenmerk legt der Experte für internationale Wirtschaftsbeziehungen auf die Handelspolitik der Europäischen Union und anderer entwickelter Staaten. Das spezielle Forschungsinteresse von Andreas Dür gilt regionalen Handelsabkommen und deren Auswirkungen auf die teilnehmenden Staaten. Zudem untersucht der Politikwissenschafter die Rolle von Interessensgruppen in der EU und ihren Einfluss auf die europäische Gesetzgebung.

Reinhard Heinisch und Andreas Dür sind in internationale Netzwerke eingebettet. Beide Wissenschafter legen Wert darauf, ihren Studierenden die Teilnahme am weltweiten Wissenschaftsdiskurs zu ermöglichen – Lehrveranstaltungen finden daher auch auf Englisch statt. Außerdem wird mit modernen Methoden der Politikwissenschaft gearbeitet, um der Universität Salzburg eine stärkere Teilnahme an internationaler Forschung zu ermöglichen.

Kontakt:

Univ.-Prof. Dr. Reinhard Heinisch

Leiter Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg

Rudolfskai 42, 5020 Salzburg

Tel: +43 662-8044-6615

 

Univ.-Prof. Dr. Andreas Dür

Abteilung Politikwissenschaft der Universität Salzburg

Rudolfskai 42, 5020 Salzburg

Tel: +43 662-8044-6619