20.12.2011

50 Jahre Universität Salzburg

Die Universität Salzburg feiert 2012 ihr 50jähriges Bestehen seit ihrer Wiedererrichtung im Jahre 1962 und ihr 390. Jubiläumsjahr seit der Gründung durch Fürsterzbischof Paris Lodron 1622. Die Universität begeht ihr Jubiläum mit einem bunten Veranstaltungsreigen: Neu im Salzburger Ballkalender: Der Paris Lodron Ball in der Alten Residenz am Samstag, den 21. Jänner 2012.

Geschichte

Als Keimzelle der Salzburger Universität kann das Gebäude der Katholisch-Theologischen Fakultät am Universitätsplatz mit der Universitätskirche oder Kollegienkirche, der Großen Universitätsaula und der Universitätsbibliothek betrachtet werden. In der Universitätskirche, ein Meisterwerk des Barockbaumeisters Johann Bernhard Fischer von Erlach, werden am Beginn eines jeden Studienjahres Eröffnungsgottesdienste abgehalten. In der Großen Universitätsaula trat auch Mozart auf, seine Jugendoper Apollo et Hyacinthos wurde im Mai 1767 dort uraufgeführt. Seit ihrer Renovierung im Jahr 2005 werden in der Aula zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt, insbesondere im Rahmen der Salzburger Festspiele.

Foto: Residenz zu Salzburg

Ursache für die beiden unterschiedlichen Daten sind die Napoleonischen Kriege, an deren Ende alle geistlichen Fürstentümer säkularisiert wurden. 1803 endete die jahrhundertelange weltliche Herrschaft der Erzbischöfe über Salzburg.1810 kamSalzburg zu Bayern und die neuen Landesherren lösten die Salzburger Benediktineruniversität auf.

Es dauerte ganze 152 Jahre bis die Universität Salzburg 1962 mit einer Katholisch-Theologischen und einer Philosophischen Fakultät wiedererrichtet wurde. Der Studienbetrieb an der Philosophischen Fakultät begann 1964 und ein Jahr später wurde die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät konstituiert. Ursprünglich war auch eine Medizinische Fakultät vorgesehen, sie wurde jedoch niemals realisiert.

Als Keimzelle der Salzburger Universität kann das Gebäude der Katholisch-Theologischen Fakultät am Universitätsplatz mit der Universitätskirche oder Kollegienkirche, der Großen Universitätsaula und der Universitätsbibliothek betrachtet werden. In der Universitätskirche, ein Meisterwerk des Barockbaumeisters Johann Bernhard Fischer von Erlach, werden am Beginn eines jeden Studienjahres Eröffnungsgottesdienste abgehalten. In der Großen Universitätsaula trat auch Mozart auf, seine Jugendoper Apollo et Hyacinthos wurde im Mai 1767 dort uraufgeführt. Seit ihrer Renovierung im Jahr 2005 werden in der Aula zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt, insbesondere im Rahmen der Salzburger Festspiele.

Die Gliederung der Universität Salzburg in eine Katholisch-Theologische, eine Rechtswissenschaftliche, eine Geisteswissenschaftliche und eine Naturwissenschaftliche Fakultät besteht seit dem Universitätsorganisationsgesetz (UOG) 1975. 2004 wurde sie in Fakultäten und Fachbereiche unterteilt und die Geisteswissenschaftliche Fakultät in Kultur- und Gesellschaftswissenschaftliche Fakultät umbenannt. Die Idee einer Altstadtuniversität stammt aus den 70er Jahren und wurde nach und nach realisiert. Die Universität reicht jedoch noch weit über die Altstadt hinaus bis nach Rif, wo ein europaweit einzigartiger Sportcampus entstand und bis nach Itzling, mit technischen Disziplinen wie den Computerwissenschaften und bis Freisaal mit der Naturwissenschaftlichen Fakultät.

Veranstaltungen

Die Universität Salzburg begeht das Jubiläumsjahr mit einem großen Veranstaltungsreigen: Hochkarätige Jubiläumsvorlesungen, ein Universitätsball, ein akademischer Festakt im Unipark Nonntal, Sondereditionen von Research und Teaching Report sowie ein Mobility Report, das große Universitätsfest in der Altstadt und viele weitere Highlights stehen auf dem Programm. „Unsere Gäste werden sehen, dass die Universität Salzburg eine moderne, lebendige Universität ist, die in Lehre und Forschung höchsten Ansprüchen genügt. So laden wir die Salzburgerinnen und Salzburger, unsere Studierenden und Mitarbeiter sehr herzlich zu unseren Jubiläumsveranstaltungen 2012 ein“, betont Rektor Heinrich Schmidinger.

Buchtipp

Zur Universität Salzburg ist der Band „Universitätsstadt Salzburg. Von der Benediktineruniversität zum Unipark“ von Ulrike Aichhorn erschienen. Der reich illustrierte Band umfasst 136 Seiten, erscheint im Verlag Müry Salzmann und ist zum Preis von 35, – Euro erhältlich. www.muerysalzmann.at

Jubiläumsveranstaltungen im Überblick: www.uni-salzburg.at/jubilaeumsveranstaltungen

Neu im Salzburger Ballkalender:

Der Paris Lodron-Ball in der Alten Residenz

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums ihrer Wiedergründung veranstaltet die Universität in der Salzburger Residenz, einst Sitz von Universitätsgründer Fürsterzbischof Paris Lodron, einen großen Ball für alle Salzburger, Studenten und Uni-Mitarbeiter. Die Prunkräume werden zu Tanzsälen für Walzer und Latin-Rhythmen, auch bei Gesellschaftstänzen aus Paris Lodrons Zeiten und in der Disco können sich die Ballbesucher vergnügen. Als Präsent wird ein persönliches Erinnerungsfoto überreicht.

Sambataenzer[18204][1]

Am Programm: Midnight-Sambashow im Carabinierisaal | © Azucar Cubana

Salzburger Residenz

Foto: Saal Salzburger Residenz | © PLUS

Der Carabinierisaal in der Salzburger Residenz:

Glanzvoller Rahmen für den Paris Lodron-Ball

 

Programm in den Prunksälen:

Die First Line Band: Klassische Tanzmusik

Azucar Cubana: Karibisches Entertainment der Extraklasse

DJ Hannes Bruniic: Das 80er-Jahre-Clubbing ab Mitternacht

Best of Baroque: Wir bitten zu Tänzen aus der Zeit von

Universitätsgründer Fürsterzbischof Paris Lodron

(Mozart-Opern Institut der Universität Mozarteum)

mit Vorbereitungs-Tanzkurs

 

Midnight-Sambashow im Carabinierisaal

Ballpräsent: Ein Foto als Erinnerung an eine rauschende Ballnacht

 

Für die Ballgäste gibt es auch kostenlose Auffrischungs-Tanzkurse.

Info unter www.uni-salzburg.at/ball

 

Erster PARIS LODRON-BALL der Universität Salzburg

Samstag, 21. Jänner 2012. Residenz zu Salzburg

Einlass: 20.00 Uhr, Eröffnung 21.00 Uhr

Karten: 40,– / Studenten 20,–

im Raiffeisen Ticketservice Salzburg (Schwarzstr. 13–15, 0662/8886-14441)

und in allen Raiffeisenbanken in Stadt und Land Salzburg