14.06.2012

Barbara Prammer über die Rolle der Nationalen Parlamente in der EU

Die Präsidentin des Österreichischen Nationalrats, Barbara Prammer, referiert am 15.06. an der Universität Salzburg über die Mitwirkung des Österreichischen Nationalrates an Entscheidungsprozessen in der Europäischen Union.

Zu den Bereichen im europäischen Einigungsprozess, die durch den Vertrag von Lissabon die deutlichsten Veränderungen erfahren haben, gehört eine neue  Rolle der nationalen Parlamente, die der Stärkung der Subsidiarität im europäischen Politikprozess dienen soll.

Freitag, 15. Juni 2012, 11.00 Uhr, Edmundsburg, Mönchsberg 2

Vor dem Hintergrund dieser bis dato so gut wie unerprobten Neuerungen veranstalten die Universität Salzburg, die Universität Innsbruck, die Wirtschaftsuniversität Wien und ECSA Austria am Donnerstag den 14. und Freitag den 15. Juni 2012 in Salzburg eine internationale Konferenz unter dem Titel „Die Rolle der nationalen Parlamente nach Lissabon“.

Im Rahmen dieser Tagung wird am Freitag, den 15.06., von 11.00 Uhr bis 12.45 Uhr die Präsidentin des Nationalrats Mag. Barbara Prammer, über die Mitwirkung des Hohen Hauses an den Entscheidungsprozessen auf EU-Ebene berichten.

Freitag, 15. Juni 2012, 11.00 Uhr, Edmundsburg, Mönchsberg 2

Kontakt:

Mag. Roman Puff

University of Salzburg, Dept. for Public Law

Kapitelgasse 5-7, 5020 Salzburg

Mobil: 0043|664|88 66 32 02

Tel: +43 662 8044-3639