22.06.2012

FÜHLEN FISCHE SCHMERZ? WOZU BENÖTIGEN PFLANZEN BIOTECHNOLOGIE? WAS LERNEN WIR VOM GENOM DES WEIZENS?

Die “Society for Experimental Biology “ lädt am Donnerstag, 28. Juni 2012, 17.00 – 19.00 ein, Neuigkeiten aus der Biologie und deren gesellschaftliche Relevanz direkt aus erster Hand zu erfahren. Univ.-Prof. Dr. Gerhard Obermeyer, vom Fachbereich Molekulare Biologie der Universität Salzburg ist Mitglied der Society of Experimental Biology und freut sich auf Ihr Kommen.

Die Diskussionsrunde wird vom ehemaligen Editor der Zeitschrift “New Scientist” Dr. Alun Anderson geleitet. Wissenschaftler aus Großbritannien, den USA und Deutschland erörtern ethische und umweltrelevante Fragen, die sich aus den Kernpunkten ihrer Forschung ergeben. Die Diskussion beinhaltet persönliche Erfahrungen ihrer Arbeit, die Auswirkungen auf Gesellschaft und Zukunft, sowie Fragen aus dem Auditorium.

Bei dieser Veranstaltung werden interessante gesellschaftpolitische Themen aus Sicht der Biologie für die Öffentlichkeit dargestellt.  Alle Interessierten und insbesondere Wissenschaftsjournalisten haben die Möglichkeit, in lockerem Rahmen, auch vertiefende Gespräche mit den Vortragenden beziehungsweise anderen Wissenschaftlern zu führen.

Die Diskussionsrunde wird vom ehemaligen Editor der Zeitschrift “New Scientist” Dr. Alun Anderson geleitet. Wissenschaftler aus Großbritannien, den USA und Deutschland erörtern ethische und umweltrelevante Fragen, die sich aus den Kernpunkten ihrer Forschung ergeben. Die Diskussion beinhaltet persönliche Erfahrungen ihrer Arbeit, die Auswirkungen auf Gesellschaft und Zukunft, sowie Fragen aus dem Auditorium.

Der Abend findet im Rahmen des jährlichen Kongresses der Society for Experimental Biology statt, der in Salzburg vom 29. Juni – 2. Juli abgehalten wird.

Das Programm:

Von der Wissenschaft über Philosophie und Literaur zu “Trivial Persuit: die Auswirkungen der Erforschung fischlischer Fürsorge.

Lynne Sneddon (Universität Liverpool, Grossbritannien)

Warum benötigen wir Grüne Biotechnologie um die Welt zu ernähren und in Gang zu halten?

Steve Long (Universität Illinois, USA)

Wie Tierphysiologie den Klimawandel dokumentiert.

Hans Pörtner (Alfred Wegener Institut, Germany)

Next generation genetics: Ein neues Werkzeug für die Entdeckung von Genen und für die Züchtungsforschung.

Anthony Hall (Universität Liverpool, Grossbritannien)

Beeinflussen Fische den Klimawandel? Überraschende Rolle für Meeresfische im globalen Kohlenstoffzyklus.

Rod Wilson (Universität Exeter, Grossbritannien)

Datum und Zeit: Donnerstag 28. Juni, 17:00- 19:00

Nachher besteht die Möglichkeit zu weiteren Gesprächen bei Buffet und Wein (Unkostenbeitrag € 12,50) bis 20:30 Uhr

Ort: Salzburg Kongress Zentrum, Auerspergstraße 6, 5020 Salzburg.

Anmeldung:

Bitte für den Besuch anmelden, da nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen vorhanden ist. Für die Diskussionsrunde ist der Eintritt frei, der anschließende Empfang

kostet € 12,50. Vorträge und Diskussion sind in Englisch.

Die Veranstaltung wird von der Society for Experimental Biology gesponsert.

Kontakt:

Univ.-Prof. Dr. Gerhard Obermeyer

Fachbereich Molekulare Biologie

pho/fax: +43-(0)662-8044-7230 / 7209

e-mail: