21.03.2012

JOSEF KRAINER-FÖRDERUNGSPREIS FÜR SALZBURGER NACHWUCHSFORSCHERIN

Die Musikwissenschaftlerin und Absolventin der Universität Salzburg, Mag. Dr. Irene Holzer wurde am 19. März 2012 für ihre Dissertation „La sante unione de le note.“ Kompositionsstrategien in Adrian Willaerts Messen mit dem Steirischen Josef Krainer-Förderungspreis ausgezeichnet.

Irene_Holzer[18706][1]

Foto: © privat

In ihrer wissenschaftlichen Arbeit beschäftigte sich die Nachwuchsforscherin musikanalytisch mit den Messkompositionen von Adrian Willaert, einem der bedeutendsten und einflussreichsten Komponisten der Renaissance-Zeit, dessen Todestag sich heuer im Dezember zum 450. Mal jährt.

Dr. Irene Holzer hat an der Universität Salzburg Musikwissenschaft und Germanistik studiert und promovierte 2010 sub auspiciis praesidentis. Derzeit lebt sie als freiberufliche Musikwissenschaftlerin und als Produktionsassistentin einer E-Learning-Firma in der Steiermark.

Josef Krainer-Förderungspreis

Der Preis wird jährlich um den 19. März, dem Steirischen Landesfeiertag, in feierlichem Rahmen überreicht. Er stellt für junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler eine erste Anerkennung ihrer Leistungen dar und ermutigt zu weiterer Arbeit auf wissenschaftlichem Gebiet.