04.09.2012

Kinder , Frauen und Familie: Migration in historischer Perspektive

Das internationale Kolloquium wurde von Prof. Dr. Dieter Dahlmann, VR Univ.-Prof. Dr. Sylvia Hahn und Univ.-Prof. Dr. Reinhold Reith organisiert. 6.-7. September, Haus der Gesellschaftswissenschaften, Rudolfskai

Migration wurde lange – auch in der Wissenschaft – als ein fast ausschließlich männliches Phänomen gesehen, Frauen fanden meist nur als nachziehende Ehefrauen Erwähnung. Statistiken zeigen, dass ihre Beteiligung am Wandergeschehen unterschätzt worden ist.

Veranstalter:

Besonders aufgrund der Nachfrage nach Billigarbeitskräften machen sie bis zu zwei Drittel der Migrant/innen aus, wobei sie als Einzelmigrantinnen ebenso mobil sind wie als Familienangehörige. All diesen Aspekten soll in der Konferenz nachgegangen werden.

Veranstalter:

Gesellschaft für Historische Migrationsforschung in Kooperation mti dem Fachbereich Geschichte, Universität Salzburg

Kontakt: