24.09.2012

Sportwissenschaft zwischen Gesundheitsförderung und Trainingstherapie

Der 14. Kongress der Österreichischen Sportwissenschaftlichen Gesellschaft (ÖSG) findet vom 26. bis 28. September 2012 im Schloss Rif / Universität Salzburg statt. In 29 Einzelvorträgen und fünf Themenblöcken zu den Bereichen Innere Medizin, Sportpsychologie, Sportorthopädie, Gesundheitsförderung und Laktatdiagnostik in der Trainingstherapie erörtern Experten die aktuellen Herausforderungen in der Sportwissenschaft.

Die aktuelle sportpolitische Diskussion wird in den letzten Wochen von unterschiedlichen Auffassungen zur Entwicklung und Zukunft des Sports in Österreich gekennzeichnet. Unter anderem wird derzeit die Einführung einer täglichen Stunde „Bewegung und Sport“ in Bildungseinrichtungen erörtert. Darüber hinaus wird die Frage nach der sozialen Anerkennung des Leistungssports und der Stellung und Relevanz des Sports in der Gesellschaft gestellt.

Der 14. Kongress der Österreichischen Sportwissenschaftlichen Gesellschaft (ÖSG) findet vom 26. bis 28. September 2012 im Schloss Rif / Universität Salzburg statt. In 29 Einzelvorträgen und fünf Themenblöcken zu den Bereichen Innere Medizin, Sportpsychologie, Sportorthopädie, Gesundheitsförderung und Laktatdiagnostik in der Trainingstherapie erörtern Experten die aktuellen Herausforderungen in der Sportwissenschaft. Dabei werden auch die drei besten Sportwissenschaftler im Zuge des ÖSGNachwuchswettbewerbes ausgezeichnet.

 Zu den Highlights des Kongresses zählen die Hauptreferate international renommierter Sportwissenschaftler und Sportmediziner, wie Univ.Prof. Dr. Hans Hoppeler (Anatomie, Universität Bern, CH) und Univ.Prof. DDr. Josef Niebauer (Sportmedizin, PMU Salzburg, AT).

Am Donnerstag, 27.09.2012 (18.30 Uhr / Edmundsburg) findet eine Podiumsdiskussion „Sport Science meets Politics“, moderiert von Dr. Gerhard Rettenegger, ORF‐Salzburg und mit namhaften Diskutanten aus dem Sport in Österreich ‐ wie Mag. Karl Schweitzer, u.a. Staatssekretär im Bundeskanzleramt a.D. für Sport (2003‐2007), Mag. Anton Innauer, u.a. Bundestrainer und Rennsportdirektor im ÖSV (Kombination und Sprunglauf, bis 2010), Unternehmer und freier Autor und Univ.Prof. Dr. Erich Müller, u.a. Universitätsprofessor für Trainings‐ und Bewegungswissenschaft und Vizerektor für Lehre der Universität Salzburg seit 2011 ‐ statt.

Das Programm endet am Freitag mit der Verleihung der Nachwuchspreise.

Kontakt für die MedienvertreterInnen

Ass. Prof. Dr. Minas Dimitriou

IFFB Sport‐ und Bewegungswissenschaft / USI

Universität Salzburg

A‐Schlossallee 49, A‐5400 Hallein‐Rif

Tel. +43 662 8044 4870; Fax +43 662 8044 615

Internetseite des Kongresses www.oe‐s‐g.at