14.04.2014

RÖMISCHER „HEERFÜHRER“ KEHRT NACH SALZBURG ZURÜCK

Die Vereinigung der Salzburger Fremdenführer ermöglichte dem Fachbereich Altertumswissenschaften der Universität Salzburg den Ankauf einer Bronzereplik des sogenannten „Heerführers“ aus dem Kunsthistorischen Museum in Wien.

Bei Führungen durch die architektonisch und historisch bedeutenden Gebäude der Universität Salzburg am „Welttag der Fremdenführer“ wurden freiwillige Spenden in der Höhe von 3000,- Euro gesammelt. Damit konnten die Salzburger Fremdenführer dem Fachbereich Altertumswissenschaften ein besonderes Geschenk machen: Sie übergaben eine Bronzereplik des sogenannten Heerführers, die anhand eines 3D-Scans nach dem Original im Kunsthistorischen Museum Wien gefertigt wurde.

 „Diese Plastik ist für Salzburg insofern interessant, als das Original im 18. Jh. auf dem Gelände einer römischen Villa in Salzburg gefunden wurde. Kurze Zeit gehörte es dann zum Bestand der fürsterzbischöflichen Sammlungen in der Residenz, wurde aber 1806 mit dem großen Kunsttransport nach Wien verfrachtet. Die Rückkehr in Form einer Replik ist also eine besondere Bereicherung der Universitätssammlung“, erklärt Professor Wolfgang Wohlmayr von der Klassischen Archäologie der Universität Salzburg.  

Foto: Vertreter der Salzburger Fremdenführer mit ihrer Sprecherin Inez Reichl (hinten links), und Univ.-Prof. Wolfgang Wohlmayr (vorne rechts) | ©  Aurel Bootz
Foto: Vertreter der Salzburger Fremdenführer mit ihrer Sprecherin Inez Reichl (hinten links), und Univ.-Prof. Wolfgang Wohlmayr (vorne rechts) | © Aurel Bootz