07.11.2014

Wirtschaftskrise: Gefahr für Demokratie

Im Rahmen einer Salzburger Vorlesung führt die Politikwissenschaftlerin Gesine Schwan ein Gespräch mit Renata Schmidtkunz (Ö1) und Alexandra Föderl-Schmid (Chefredakteurin „Der Standard“).

Zwei Mal hat sie es gewagt. Gesine Schwan kandidierte 2004 und 2009 für das Amt der deutschen Bundespräsidentin. Sie wäre die erste Frau in diesem Amt seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland im Jahr 1949 gewesen, doch zwei Mal unterlag sie dem Kandidaten der CDU, Horst Köhler. Ihren Mut hat die Politikwissenschaftlerin mit der Muttermilch aufgesogen: ihre Eltern waren im sozialistischen Widerstand gegen das Nazi-Regime engagiert. Sie selbst, eine dezidierte antikommunistische, katholische Sozialdemokratin, setzt sich immer wieder für soziale Gerechtigkeit ein.  

Renata Schmidtkunz (Ö1) und Alexandra Föderl-Schmid (Chefredakteurin Der Standard) sprechen mit Schwan über ihre Visionen einer sozialen und friedlichen Zukunft Europas.  

Prof. Dr. Gesine Schwan, geboren 1943 in Berlin, ist Politikwissenschaftlerin. Sie absolvierte ein Studium der Romanistik, Geschichte, Philosophie und Politologie in Berlin und Freiburg mit Studienaufenthalten in Warschau und Krakau. Von 1977 bis 1999 war sie Professorin für Politikwissenschaft. 1999 wurde sie Präsidentin der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt und war Mitbegründerin der HUMBOLDT-VIADRINA School of Governance und deren Präsidentin. Gesine Schwan erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter 2004 den Marion Dönhoff Preis für internationale Verständigung und Versöhnung und 2006 die Ehrendoktorwürde des Europäischen Hochschulinstituts Florenz. Sie ist Trägerin des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, des Ordens „Bene merito“ der Republik Polen und Großoffizier der Ehrenlegion der Republik Frankreich.    

Rektor Heinrich Schmidinger und Bürgermeister Heinz Schaden laden herzlich zur 24. Salzburger Vorlesung ein. Die Veranstaltung ist öffentlich zugänglich.

Wir bitten um Anmeldung mit Angabe der Personenzahl unter: www.uni-salzburg.at/salzburgervorlesungen oder unter Tel: 0662-8044-2438  

Gesine Schwan, Berlin. „Die Wirtschaftskrise ist eine Gefahr für die Demokratie!“ Im Gespräch mit Renata Schmidtkunz (Ö1) und Alexandra Föderl-Schmid (Chefredakteurin Der Standard).  

Wann: Donnerstag, 30. Oktober, 19.00 Uhr

Wo: Universität Salzburg, Edmundsburg, Mönchsberg 2, (Eingang über Toscaninihof), Europasaal, 2. Stock  

Foto: Gesine Schwan | © Hans-Christian Plambeck
Foto: Gesine Schwan | © Hans-Christian Plambeck