10.09.2015

1. Citizen Science-Award – Schülerinnen und Schüler forschen um die Wette

Im Oktober lädt Young Science, das Zentrum für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule, alle Schülerinnen und Schüler zum Mitforschen ein: Schulklassen können bei vier Citizen Science-Projekten mitmachen und dabei bis zu 3.000 Euro gewinnen. Für die Universität Salzburg nimmt das Projekt „ALRAUNE – Allergien auf der Spur“ teil, das untersucht, welche Umweltfaktoren die Entstehung von Allergien begünstigen.

Im Oktober wird geforscht! Über Online-Fragebögen oder Handy-Apps können Schülerinnen und Schüler ihre Beobachtungen an Forschungsteams schicken und so Teil der Forschungscommunity werden. Zur Auswahl stehen vier Forschungsprojekte zu den Themen Allergieforschung, Testen von Online-Laboren, politische Alltagsbegegnungen von Jugendlichen und Beobachtung der Blattverfärbung.

Es funktioniert ganz einfach

Schulklassen registrieren sich ab Mitte September in der Open Participation Zone auf der Webseite der Projekte. Über einen bestimmten Zeitraum im Oktober (1 Woche bzw. 1 Monat) schicken sie dann via Apps, E-Mails, Fragebögen oder Online-Formularen so viele Daten wie möglich an das jeweilige Forschungsteam. Jene Schulen oder Schulklassen, die für ein Projekt die meisten Daten liefern, gewinnen. Drei Forschungsprojekte sind für Jugendliche der Oberstufen geeignet, beim Projekt „FarbVerrückt“ können sowohl Schülerinnen und Schüler der Oberstufen als auch der Unterstufen und Volksschulen mitmachen.

Die Projekte

Das Projekt „ALRAUNE – Allergien auf der Spur“ der Universität Salzburg untersucht, welche Umweltfaktoren die Entstehung von Allergien begünstigen. Dafür sollen so viele Personen wie möglich über ihren Lifestyle befragt werden. Jugendliche können mitforschen, indem sie sich an der Entwicklung und Auswahl der Fragen für den Fragebogen beteiligen. Zusätzlich zu den Awards die vom BMWFW vergeben werden, verlost ALRAUNE zwischen allen am Projekt teilnehmenden Schulklassen einen „Tag im Allergielabor“ für die ganze Klasse.  www.youngscience.at/alraune

Beim Projekt „YAPES – Young Adults‘ Political Experience Sampling“ des Publizistik-Instituts der Universität Wien dokumentieren Jugendliche ihre Begegnungen mit Politik im Alltag und schicken ihre Beobachtungen über WhatsApp an das Forschungsteam.  www.youngscience.at/yapes

Das Open Innovation-Projekt „OnlineLabs4All“ der FH Kärnten bietet ab sofort eine Experimentierzone an, in der Schülerinnen und Schüler im Internet Online-Labore testen. Die Jugendlichen sollen herausfinden, ob die Labore nutzerfreundlich und einfach zu bedienen sind.  www.youngscience.at/onlineLabs

Beim Projekt „FarbVerrückt“ der ZAMG beobachten Schülerinnen und Schüler die herbstliche Verfärbung des Laubes und den Laubfall in Österreich und senden diese Informationen über eine App an das Forschungsteam. Bei diesem Projekt gibt es zwei Einreichkategorien: eine für Volksschulen und Unterstufen und eine für  Oberstufen. In beiden Kategorien werden Awards vergeben.  www.youngscience.at/farbverrueckt

Die Awards

Bei jedem Projekt gibt es einen Hauptpreis, der mit je 1.500 Euro dotiert ist, einen zweiten Platz zu je 1.000 Euro und einen dritten Platz mit je 500 Euro für die Klassenkassa. Zusätzlich wird für die außergewöhnlichste Art des Mitmachens ein Sonderpreis von 3.000 Euro vergeben. Bewertet werden immer die Leistungen der gesamten Klasse bzw. beim Projekt „OnlineLabs4All“ der gesamten Schule. Die Siegerklassen werden Ende des Jahres im Rahmen einer Festveranstaltung in Wien ausgezeichnet.

Rückfragehinweis

Mag.a Rafaela Mazal | T: 01 53408-436 | E-Mail: rafaela.mazal(at)oead.at

Young Science – Zentrum für die Zusammenarbeit von Wissenschaft und Schule

in der OeAD (Österreichischen Austauschdienst)-GmbH | Ebendorferstraße 7 | A-1010 Wien