30.11.2015

EHRENSENATORWÜRDE FÜR OTTO ZICH UND KLAUS KUSCHEL

Im Rahmen des Dies Academicus der Universität Salzburg werden Otto Zich und Klaus Kuschel am Donnerstag, den 3. Dezember mit der Würde eines Ehrensenators geehrt.

Der künftige Ehrensenator Otto Zich leitete zehn Jahre lang (2003-2013) den Universitätsrat der Universität Salzburg. Im Rahmen der Aufgaben und Befugnisse, die das UG 2002 dem Universitätsrat einräumt, war er in diesen Jahren für die Entwicklung der Universität mitverantwortlich. Zu seinen Aufgaben als Universitätsrat zählte die strategisch-profilgebende Ausrichtung, insbesondere grundlegende organisatorische Maßnahmen sowie die Budgetierung und Bilanzierung des Haushalts der Gesamtuniversität sowie die zweimalige Neubestellung des Rektorats. Zich hat in der entscheidenden Phase der Umsetzung des Universitätsgesetzes die Universität Salzburg mitgestaltet.

Otto Zich, ausgebildet in Bau- und Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Universität Graz, von 1982 bis 1985 Vorstandsmitglied der VOEST-ALPINE, 1986 Generaldirektor bei Sony DADC Austria, 1992 zugleich Chairman der Sony Music Operations-Group für die Produktion und Logistik von Sony Music in Europa (ab 1995 auch in Asien und Australien), schließlich (bis 2003) Direktor von Sony Europe mit Sitz in Berlin und Aufsichtsrat von Sony Disc Technology in Japan (1995-1999), erwarb sich Verdienste beim Aufbau der Informatik sowie bei der Entwicklung von netzwerkfähigen Mikrocomputern in Österreich.

Klaus Kuschel, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Euro Finanz-Service AG in Salzburg, steht in der Nachfolge von Ehrensenator Otto Wittschier (1938-2008). Wie dieser fühlt er sich der Universität Salzburg besonders verbunden und bemüht sich um die Unterstützung und Förderung der Universität. So kam es 2009 auf seine Initiative hin zur Schaffung des „Senator-Otto-Wittschier-Wissenschaftspreises“ durch die Euro Finanz-Service AG. Dieser Preis dient der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses und wurde seit 2009 insgesamt fünf Mal vergeben. Er unterstützt Studierende und Universität gleichermaßen.

Klaus Kuschel hat darüber hinaus wesentlichen Anteil daran, dass die Universität Salzburg für ihr Literaturarchiv im Jahre 2014 einen Teil des schriftlichen Nachlasses von Stefan Zweig (1881-1942) erwerben konnte. Wiederum leistete sein Unternehmen dazu einen beträchtlichen finanziellen Beitrag, der aufgrund der Bedeutung von Stefan Zweigs  Nachlass auch Stadt und Land Salzburg zu Gute kommt.  

Info: Dies Academicus Donnerstag, 3. Dezember 2015, 11.00 Uhr Max Gandolph Bibliothek, Kapitelgasse 5-7, 1. Stock