09.12.2015

OTTO WITTSCHIER WISSENSCHAFTSSTIPENDIEN 2015 AN MARKO PRESEREN UND MAG. JANA BREUSTE VERGEBEN

Die beiden Gewinner sind bereits an der Universität Salzburg wissenschaftlich tätig und erhalten jeweils für zehn Monate 500,- Euro pro Monat. Die Otto-Wittschier Wissenschaftsstipendien von insgesamt 10.000,- Euro werden von der EFS-AG (Euro Finanz Service Vermittlungs AG) in Gedenken an den Gründer Dr. Otto Wittschier gestiftet.

Chance auf ein Stipendium hatten jene Personen, die Arbeiten aus den Bereichen Rechts-, Wirtschafts­-, Finanz-, Kultur- und Gesellschaftswissenschaften sowie Wirtschaftsethik und Wirtschaftspsychologie verfassen.

Der Titel der Dissertation von Marko Preseren lautet: „Warum weichen Staaten in der Umsetzung von UNO-Friedenseinsätzen von den vorab angekündigten menschenrechtsbezogenen Einsatzzielen ab? Speziell wie erklärt sich die Varianz zwischen den Staaten in dieser Frage anhand von UNO-Friedenseinsätzen Österreichs, Sloweniens und Deutschlands?“. Jana Breuste widmet sich dem Thema „Das Schloss Mirabell zu Salzburg – Geschichte seiner Architektur und urbanistischen Situation bis 1818“.

Otto_Wittschier_Preis_2015_32

Foto v.l.n.r.: Kuratoriumsvorsitzender Rudolf Mosler, Thomas Schnöll, MAS, Mag. Jana Breuste, Vizerektor Rudolf Feik, Marko Preseren, Festredner Walter Thaler und Ehrensenator Klaus Kuschel, stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates der Euro Finanz-Service AG in Salzburg | © Foto: Kolarik