04.04.2016

NEUES MASTERSTUDIUM ZU RELIGION UND GESELLSCHAFT

Ab Juli können sich Interessierte für den Masterstudiengang Religious Studies an der Universität Salzburg einschreiben. Das neue viersemestrige Studium beginnt im Wintersemester 2016/17.

Das Studium zielt darauf ab, ein umfangreiches Wissen über Religionen heute in ihrem soziokulturellen Umfeld zu vermitteln. Gegenstand des Studiums sind Religionen wie Islam in Europa, Christentum, ostasiatische Religionen, alternative Religion sowie Säkularismus und normative Ordnungen allgemein. „Mit diesem Studium sollen Absolventen befähigt werden, alles was in den Medien über Religionen berichtet wird, eigenständig zu beurteilen“, sagt Universitätsprofessorin Anne Koch, die den neuen Studiengang konzipiert hat. Ihr wissenschaftliches Hauptinteresse gilt der kulturwissenschaftlichen Erforschung von Gegenwartsgesellschaften auch an der Schnittstelle zur Wirtschaftsordnung. „Unsere Absolventinnen und Absolventen sollen in der Lage sein zu den aktuellen kultur- und religionskritischen Diskursen eine eigene Position zu beziehen und auch neue Aspekte in die Diskussion einbringen“, so Koch.  

Das neue Masterstudium „Religious Studies“ wird von der Theologischen Fakultät der Universität Salzburg angeboten. Den Absolventinnen und Absolventen wird der akademische Grad „Master of Arts“ (MA) verliehen. Neben der religions- und kulturwissenschaftlichen Grundlegung liegt der Schwerpunkt auf zeitgenössischer Religion. Im Rahmen der Wahlpflichtfächer können Lehrveranstaltungen aus Geschichte, Politikwissenschaft, Soziologie, jüdischer Kulturgeschichte bis hin zu Theologie und Ökonomie belegt werden. Freie Wahlfächer ermöglichen eine weitere Spezialisierung und soziale Kompetenzbildung zum Beispiel zu interreligiöser Kommunikation, Management und Organisation, Spracherwerb, Gender Studies oder Migration.  

Voraussetzung für die Absolvierung des Masterstudiums Religions Studies ist der Abschluss eines facheinschlägigen Bachelorstudiums, eines Fachhochschul-Bachelorstudienganges oder eines anderen gleichwertigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen Bildungseinrichtung. „Studierende von Religious Studies werden dazu ausgebildet, Menschen zu führen und zu beraten“, betont Anne Koch. Mögliche Berufsfelder sind in Non-Profit-Unternehmen zu finden, beispielsweise bei der Integrations- und Sozialarbeit oder der Mediation. Weitere Beschäftigungsmöglichkeiten wären im Persönlichkeitstraining, Unternehmensberatung und im Journalismus.  

Univ.-Prof. Dr. Anne Koch
Fachbereich Systematische Theologie
Universität Salzburg
Tel: 0662/8044-2629