30.05.2018

50 JAHRE BOWLING GREEN UND SALZBURG

Zwischen 7. und 9. Juni 2018 feiert die am längsten existierende Partnerschaft an der Universität Salzburg das Programm „Bowling Green State University Academic Year Abroad in Salzburg“, mit einer Reihe von Veranstaltungen und einem Festakt (am 7. Juni) das 50. Jahr seines Bestehens.

Bowling Green ist eine kleine Stadt in Ohio, die derzeit ca. 30.000 Einwohner hat und deren Gesamtbild der 540 Hektar große Uni-Campus mit ca. 19.000 Studierenden beherrscht. 1968/69 gelang es Helmut Pellischek-Willsdorf, erstmals ein Studienprogramm in Salzburg zu initiieren – er wirkte über viele Jahre als Professor an der Pädagogischen Akademie Salzburg und betreute an der Universität bis 2002 dieses Programm. 1971/72 absolvierten die ersten Studierenden der Universität Salzburg ein Auslandsjahr in Bowling Green, seit damals verbringt regelmäßig auch eine Gruppe junger Menschen, die in Salzburg studieren, ein Jahr in Bowling Green. 1975/76 wurde – zusätzlich zum Undergraduate-Programm – eines für Graduate-Studierende in Salzburg etabliert. 1979/80 unterrichtete der erste Gastprofessor aus Bowling Green an der Universität Salzburg. Seit 2000 existiert außerdem eine Partnerschaft mit der Fachhochschule Salzburg.

Das Programm beinhaltet eine intensive Individualbetreuung der Studierenden, die entweder im Verlauf ihrer Undergraduate-Ausbildung oder als Graduates nach Salzburg kommen – nicht wenige von ihnen verbringen deshalb insgesamt zwei Jahre in Salzburg. Den Teilnehmern wird ein eigenes Paket von deutschsprachig abgehaltenen Lehrveranstaltungen zu Literatur, Musik, Bildender Kunst, Geographie, Politik, Geschichte und aktuellem Zeitgeschehen (jeweils mit Österreich-Schwerpunkt) geboten. Sie besuchen die Deutsch-als-Fremdsprache-Kurse an der Universität Salzburg und absolvieren Praktika bei diversen Institutionen und Firmen, von karitativen Einrichtungen bis zu Uni-Abteilungen, etwa dem Büro für Internationale Beziehungen und dem Literaturarchiv.

Zur Geschichte des Partnerschaftsprogramms gehören neben den vielen Studierenden und dem akademischen Lehrpersonal, das teilweise über viele Jahre tätig war, vor allem die Direktorinnen und Direktoren, die jeweils für ein Jahr nach Salzburg kommen und die Studierenden an intensiv betreuen und unterrichten. Derzeit leitet Kristie Foell das Programm. Bei ihr bzw. der jeweiligen Programmleitung können sich auch Salzburger Studierende anmelden, die ein Studienjahr in Bowling Green verbringen wollen.

Eine der bedeutendsten Initiativen der Bowling Green State University im Kontakt mit der deutschsprachigen Kultur bildet ein 1986 gegründetes Writer-in-Residence-Programm, das von der New Yorker Stiftung des deutsch-amerikanischen Großunternehmers und Philanthropen Max Kade unterstützt wird. Im Verlauf der Jahre war eine stattliche Zahl an Österreicherinnen und Österreichern in Bowling Green zu Gast. Drei von ihnen, Josef Haslinger, Elisabeth Reichart und Peter Rosei, sind im Rahmen einer bilingualen Lesung am 8. Juni im Literaturarchiv Salzburg zu Gast; Geoffrey C. Howes, der das Programm derzeit betreut, wird diese wenig bekannte Verbindung zwischen der österreichischen Literatur und den USA vorstellen.

Kontakt: Dr. Manfred Mittermayer
Literaturarchiv

t: +43 664 5222826