20.08.2020

Erfolg für die Universität Salzburg: Kommunikationswissenschaft leitet EU-Netzwerk zu Digitaler Medienpolitik

Die Europäische Kommission finanziert das Jean Monnet Forschungsnetzwerk „Europäische Digitale Medienpolitik“ für drei Jahre. Beteiligt sind ForscherInnen aus der ganzen Welt.

Salzburg – Die Zusage aus Brüssel kommt zur rechten Zeit. Die Medien leiden unter den Folgen der Werbekrise, ausgelöst durch die Corona-Pandemie. Gleichzeitig erobern die digitalen Plattformen („Social Media“) große Marktanteile bei den Usern und im Werbemarkt. Unklar ist, wie die Medienpolitik auf diese Herausforderung reagieren soll.

Unterstützung kommt jetzt aus der Wissenschaft: Die Europäische Kommission finanziert für drei Jahre ein Netzwerk, das Kommunikationswissenschaftler Josef Trappel von der Universität Salzburg mit sechs Europäischen Partneruniversitäten gebildet hat. Im Zentrum steht die Frage, wie die Medienpolitik die digitale Transformation der Medienbranche optimal unterstützen kann. Die Wissenschaft analysiert die Folgen für die Demokratie und die Qualität der Medien.

Das Netzwerk nimmt im Oktober 2020 seine Arbeit auf. Expertinnen und Experten treffen sich zu Workshops und Konferenzen in den Partnerländern Finnland, Italien, Litauen, Niederlande, Portugal und Ungarn. Studierende können an einer Summer- und einer Winterschool in Salzburg und Venedig teilnehmen. Lehrende können im Austausch an den Partneruniversitäten Lehraufgaben wahrnehmen. Das Netzwerk hält in Leuven (Belgien), Kaunas (Litauen) und Braga (Portugal) hochkarätig besetzte Konferenzen zur Digitalen Medien-Governance und Medienqualität mit Fachleuten aus der ganzen Welt ab. Den Schlusspunkt im Jahr 2023 setzt eine gesamteuropäische Konferenz.

Josef Trappel freut sich riesig über die Zusage aus Brüssel: „Politische Ratlosigkeit können wir uns nicht mehr länger leisten. Das Forschungsnetz erlaubt uns, drei Jahre mit den besten Köpfen zusammenzuarbeiten und politische Leitlinien zu entwerfen.“

Dieses Jahr hat das Jean Monnet Programm der Europäischen Kommission insgesamt 1447 Anträge erhalten, und davon 360 Projekte aus allen Wissenschaftsdisziplinen gefördert. Das Projekt „Europäische Digitale Medienpolitik“ erhält die maximale Förderungssumme von € 300.000.

Kontakt: josef.trappel(at)sbg.ac.at

Josef Trappel ist Professor für Medienpolitik und Medienökonomie und leitet den Fachbereich Kommunikationswissenschaft der Universität Salzburg.

Foto: Josef Trappel
Foto: Josef Trappel