26.11.2020

Wenn der digitale Studienstart zur Zerreißprobe wird

Das erste Semester an der Uni ist eine entscheidende Übergangsphase. Studierende entwickeln ihr Selbstbild von einem  Schüler*innen-Selbst zu einem Student*innen-Selbst weiter. Sie feiern erste karrierebezogene Erfolge und lernen auch aus anfänglichen Fehlversuchen. Dieser Übergang sollte trotz und besonders wegen des Lockdowns positiv gestaltet werden! Denn ein erfolgreiches Studium beinhaltet neben dem Aufbau von (Fach-)Wissen auch persönliches Wachstum und die Entwicklung einer selbstständigen, professionellen Identität. Doch diese Entwicklung findet nicht nur allein statt, sondern im Austausch zu Studienkolleg*innen und im Kontakt zum eigenen Fachbereich und zur Universität an sich. Kontakt und Austausch – zwei wesentliche Faktoren, die die aktuelle Lockdown-Situation für Studierende nur schwer zulässt. Der Studienbeginn kann so zur Zerreißprobe werden, denn viele Erstsemestrige sind dadurch versucht sich nur auf Freundschaften zu Schulfreund*innen zu verlassen, aber nur wenig neue Uni-Kontakte zu knüpfen.

Das Projekt “On Track” bietet hier Unterstützung mit einem digitalen Mentoring-Programm für Erstsemestrige, indem es Studierende der Uni Salzburg über ein interaktives Netzwerk verbindet. Das Mentoring Programm für Erstsemestrige ist zu Beginn des neuen Studienjahrs 2020 großflächig gestartet. Über 200 sogenannte „Erstis“ aus verschiedenen Fakultäten haben sich angemeldet und werden mittlerweile von einem/einer höhersemestrigen Mentor*in begleitet. Sie erhalten Hilfe dabei, ihr Studium und ihr Leben als Studierende zu navigieren und zu gestalten. Die Mentoren und Mentorinnen werden parallel dazu durch das On Track-Team ausgebildet, um ihre Schützlinge bestmöglich zu unterstützen. Zusätzlich finden regelmäßige digitale Events statt, wie beispielsweise vergangene Woche das digitale On Track – PubQuiz, wo 186 Mentor*innen und Mentess freundschaftlich miteinander wetteifern konnten.

Wichtig ist es, Studierenden in dieser herausfordernden Zeit Möglichkeiten zu bieten, um sich untereinander vernetzen zu können, und Räume zum aktiven Austausch zu schaffen. Das On Track-Projekt sowie die Paris Lodron Universität Salzburg freuen sich daher sehr darüber, dass das Mentoring-Programm von den Mentor*innen so engagiert unterstützt und von den Erstsemestrigen so positiv angenommen wird. Das Team sieht auch den Ergebnissen der begleitenden Forschung zur Wirkung des Programms äußerst optimistisch entgegen und hofft mit ihren Angeboten eine erfreuliche Entwicklung begleiten zu können.

Bildnachweis: Wes Hicks via Unsplash

Bildnachweis: Wes Hicks via Unsplash

Ansprechpartner:
Stefan Reiß, , DW -5129