09.02.2021

Klares Votum für Zukunft der PLUS

Die obersten Leitungsgremien der Paris Lodron Universität Salzburg verständigten sich über eine gemeinsame Entwicklungsstrategie.

Nach der positiven Stellungnahme des Senates befürwortete auch der Universitätsrat in seiner Sitzung vom 8. Februar 2021 die vom Rektorat der PLUS vorgelegten Pläne zur zukünftigen Entwicklung der Universität. Auch der Organisationsplan wurde mit einem klaren Votum verabschiedet. Damit steht der Umsetzung der umfassenden Reformpläne von Rektor Lehnert nichts mehr im Weg.

Wesentliche Neuerung ist, dass die Paris Lodron Universität Salzburg in Zukunft aus sechs – anstatt bisher vier – Fakultäten bestehen wird. Gänzlich neu ist jedoch nur die Fakultät für Digitale und Analytische Wissenschaften. Alle anderen Fakultäten bestanden bereits zuvor in ähnlicher Form, die Fachbereiche werden nun aber aus Gründen der Kohärenz neu (an‑)geordnet. Auch die Sichtbarkeit von einzelnen wissenschaftlichen Disziplinen sollte erhöht werden, so gehen bspw. die Lebens- aber auch die Wirtschaftswissenschaften in die neuen Fakultätsbezeichnungen ein.

Neu sind auch die vier Leitmotive der PLUS: Art in Context, Development & Sustainability, Digital Life und Health & Mind. Die Leitmotive sind in einem partizipativen Prozess entstanden und sollen die Kompetenzen der Universität nach außen kommunizieren und das Profil der PLUS schärfen. Sie sollen sowohl „leiten“ als auch „motivieren“ und dienen als Querschnittsthemen, zu denen Forschende und Lehrende aus allen Bereichen beitragen können.

Rektor Lehnert, der diesen Reformprozess wesentlich vorangetrieben hat, zeigt sich zufrieden und erleichtert, dass die Zustimmung zu den Veränderungen so groß ist, betont aber in diesem Zusammenhang auch, dass bei der Implementierung der Neuerungen alle Universitätsangehörigen mitgenommen werden müssen. „Die Verwirklichung von solch umfassenden Vorhaben und vor allem die nachhaltige Umsetzung der geplanten Schritte ist nur dann möglich, wenn alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingebunden werden und den Prozess unterstützen. Hier sieht sich das Rektorat auch weiterhin für sich die Verpflichtung, die Organisationsentwicklung klar und transparent zu gestalten.“ Der Entwicklungsplan wird nun dem Bundesministerium vorgelegt, der Organisationsplan tritt formal mit Anfang 2022 in Kraft – genug Zeit, um die vorgesehenen Änderungen ideal vorzubereiten.

Übersicht Medienberichte:

* Entwicklungsplan wurde fixiert, Salzburger Nachrichten vom 17.02.2021, Seite L11
* Grünes Licht für Reformpläne der Uni Salzburg, orf.at vom 10.02.2021
* Grünes Licht für Reformpläne der Uni Salzburg, orf.at vom 10.02.2021
* Grünes Licht für Reformpläne der Uni Salzburg, salzburg24.at vom 10.02.2021
* Nun ist es fix: Der lang und breit diskutierte Entwicklungsplan…, Kronen Zeitung vom 09.02.2021, Seite 26
* Neue Entwicklungsstrategie für Uni Salzburg auf dem Weg, salzburg.at vom 09.02.2021
* Salzburg: Neue Entwicklungsstrategie für Uni Salzburg auf dem Weg, regionews.at vom 09.02.2021
* Klares Votum für Zukunft der PLUS, science.apa.at vom 09.02.2021
* Uni: Rektorat geht weiter auf den Senat zu, Salzburger Nachrichten vom 09.02.2021, Seite L12