22. September 2021

PLUS im „U-Multirank“ unter Österreichs Top 10

Großer Erfolg für die Paris Lodron Universität Salzburg. Sie hat sich im jährlichen internationalen Hochschulvergleich „U-Multirank,“ der am Dienstag, 21. September veröffentlicht wurde, gegenüber dem Vorjahr verbessert und zählt national zu den sieben Unis mit Topwerten. Deutlich punkten kann die PLUS in den Bereichen „internationale Organisationen“ und „Forschung“. Sie erhält hier 10 Bewertungen der Kategorie A.

U-Multirank liefert Informationen zu fast 2000 Hochschulen aus 96 Ländern  https://www.umultirank.org. In Österreich wurden 26 Hochschulen (16 Unis, 10 FHs) verglichen. Bei U-Multirank handelt es sich nicht um ein klassisches Ranking mit Reihenfolge, sondern um eine Einordnung der Hochschulen in Leistungsprofile. Diese werden anhand von fünf Dimensionen der Hochschultätigkeit verglichen: Studium & Lehre, Forschung, Wissenstransfer, internationale Orientierung, regionales Engagement. Dargestellt werden die Dimensionen durch 29 Indikatoren. Es gibt Noten von A (Sehr Gut) bis E (Schwach).

Die PLUS hat sich im aktuellen Ranking um 2 A-Scores von 8 auf 10 verbessert. Die meisten „Sehr Gut“ bekommt die PLUS bei Forschung und internationaler Ausrichtung. A-Scores gibt es bei den Indikatoren „hochzitierte Publikationen“, „interdisziplinäre Publikationen“, „Postdoc-Stellen“, „professionelle Publikationen“, „Open Access Publikationen“, „Studierendenmobilität“, „internationale wissenschaftliche Mitarbeiter*innen“, „internationale Gemeinschaftspublikationen“, „internationale Dissertationsrate“.

U-Multirank wurde 2014 von der Europäischen Kommission initiiert, mit dem Ziel ein international vergleichbares multi-dimensionales Ranking zu schaffen. U-Multirank ist unabhängig und webbasiert. Die Universitäten beteiligen sich aktiv am Ranking und stellen Daten zur Verfügung. Publikations-/Zitationsdaten werden aus Web of Science (Thomson Reuters) erhoben. Für das Ranking auf Fachbereichs- und Studienprogrammebene werden zusätzlich Studierendenumfragen durchgeführt.

Uni-Wappen
Foto: © PLUS