22.10.2021

Großer Erfolg für die Internationalisierungsbestrebungen der Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) – die PLUS ist nun Mitglied der CIVIS European University Alliance.

Die Paris Lodron Universität Salzburg (PLUS) wird nach einstimmigem Beschluss des Board of Rectors vollwertiges Mitglied der CIVIS European University Alliance. Nun folgt nur noch die allseits erwartete formale Zustimmung aus Brüssel. Die European University Initiative ist Teil des Erasmus+ Programmes und wurde 2017 auf Initiative des französischen Präsidenten Macron ins Leben gerufen. Ziel ist es, bottom-up Hochschulnetzwerke über den ganzen Europäischen Hochschulraum hinweg zu fördern, um unter anderem die internationale Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Hochschulen zu stärken. Die Kooperation innerhalb Europäischer Universitäten geht strukturell weit über einen bloßen Studierenden-Austausch hinaus – mit CIVIS wird ein interuniversitärer europäischer Campus geschaffen, auf dem Studierende, Wissenschaftler*innen und alle Beschäftigten der Verwaltung sich ebenso leicht bewegen und zusammenarbeiten sollen, wie an ihrer Heimatuniversität. Die PLUS verfolgt mit dem Eintritt in CIVIS weiter konsequent den Weg der Internationalisierung und Vernetzung mit renommierten Universitäten und strebt dabei einen hohen Grad an struktureller Verbindlichkeit der Zusammenarbeit an.

An CIVIS – A European Civic University sind neben der PLUS neun Universitäten beteiligt:

·         die Universität Aix-Marseille,

·         die Universität Tübingen,

·         die Nationale und Kapodistrias-Universität Athen,

·         die Universität Bukarest,

·         die Freie Universität Brüssel,

·         die Autonome Universität Madrid,

·         die Sapienza Universität Rom,

·         die Universität Stockholm und

·         die Universität Glasgow.

CIVIS steht vor allem dafür, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und widmet sich den globalen gemeinschaftlichen Herausforderungen. Dabei versteht sich CIVIS als Raum für innovative und verantwortungsorientierte Lehre, Forschung, kulturellen Austausch und gesellschaftliches Engagement. Gleichzeitig pflegen die an CIVIS beteiligten Hochschulen aber auch starke Verbindungen zu ihrem sozialen, kulturellen und geographischen Umfeld vor Ort. Thematisch widmet sich CIVIS vor allem fünf gemeinsam festgelegten Schwerpunktbereichen. Sie wurden auf Grundlage der Ziele und Werte von CIVIS definiert und stehen in engem Zusammenhang mit den großen gesellschaftlichen Herausforderungen und den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Die fünf Themenbereiche sind:

·         Gesundheit

·         Städte, Räume, Verkehr

·         Digitaler und technologischer Wandel

·         Klima, Umwelt, Energie

·         Gesellschaft, Kulturen, kulturelles Erbe

Zu jedem dieser Themenbereiche wird ein CIVIS Hub entstehen, der sich als themenorientierte Forschungs- und Bildungsplattform versteht und strukturbildend für die Universitätsallianz ist. Die Schwerpunkte sind damit die inhaltliche Klammer der gesamten Kooperation. Ziel ist es u.a., zu in diesen Themenbereichen gemeinsam innovative Studien- und Forschungsprogramme aufzubauen, die sich auf diese vordefinierten Herausforderungen beziehen und darauf aufbauen.

„Für uns ist es ein großer Schritt in Richtung Internationalisierung und Vernetzung der PLUS“, betont Rektor Hendrik Lehnert. Denn für Studierende, Wissenschaftler*innen und Beschäftigte biete dieser Verbund spannende Möglichkeiten für Mobilität, die gemeinsame Entwicklung von Bildungs- und Forschungsprojekten und für gesellschaftliches Engagement, so Lehnert. Die PLUS ist nun neben der Universität Tübingen das zweite Mitglied des Verbunds im deutschsprachigen Raum.

Kontakt:

Prof. Dr. Dr. hc. Hendrik Lehnert
Rektor der Paris-Lodron-Universität Salzburg

Über Pressereferat:
Mag. Gabriele Pfeifer
Tel.: +43 662 8044 2024 | Mobile: +43 664 8482340