08.06.2022

Aus der Ordnung – 10 Jahre Literaturarchiv Salzburg

Peter Handke schreibt auf Birkenrinde, Ingeborg Bachmann dichtet auf einer Reise nach Prag, Georg Rendls Manuskripte liegen im Hochwasser, Stefan Zweig zerreißt Briefkuverts und Bertolt Brecht verleiht seinen Mantel – was man im Literaturarchiv Salzburg darüber erfahren kann, zeigt die Ausstellung „Aus der Ordnung“.

Im Jahr 2022 feiert das Literaturarchiv, ein Forschungszentrum von Universität, Land und Stadt Salzburg, sein zehnjähriges Bestehen. In diesem Jahrzehnt ist es dieser Institution gelungen, nicht nur eine repräsentative Sammlung an wertvollen Archivalien aufzubauen (v.a. Stefan Zweig, Archiv des Residenz Verlags etc.), sondern sich auch als aktive Größe innerhalb der Salzburger Literaturszene, vor allem als vielfältig engagierter Veranstalter (Ausstellungen, Partner der Rauriser Literaturtage etc.), zu etablieren.

Die aus diesem Anlass angebotene Ausstellung ist nicht so sehr als bloße Schau von Highlights aus den Beständen oder als Dokumentation von Meilensteinen der bisherigen Aktivitäten angelegt. In zehn Stationen werden vielmehr ausgewählte Funde aus dem Depot präsentiert, an deren Beispiel der Reiz des Originals ebenso verdeutlicht wird wie die Probleme und Herausforderungen der Archivarbeit. Anhand überraschender Objekte, die nicht nur schriftliche Dokumente, sondern auch diverse dreidimensionale Exponate umfassen, wird die Geschichte und Bedeutung dieser Gegenstände vermittelt. Damit rückt auch das Archiv als Erinnerungslabor in den Vordergrund. Berichtet wird über die Zeichenhaftigkeit und die Lesbarkeit literarischer Arbeiten, über Schreibprozesse, Tabubrüche und Legendenbildungen. Außerdem über die Notwendigkeit einer sorgsamen Aufbewahrung der Materialien und ihre Gefährdung durch missliche Einflüsse aus ihrem Umfeld. Und über die Wege, auf denen die ausgewählten Beispiele aus unseren Beständen – Manuskripte, Tagebücher, Kleidungsstücke, aber auch ein Golfschläger – ins Archiv gelangt sind.

Die Ausstellung wird von 14. Juni bis 4. September 2022 in Kooperation mit dem Salzburg Museum in der Max-Gandolph-Bibliothek gezeigt. Sie bildet in dieser Zeit gewissermaßen eine temporäre Erweiterung der Langzeitschau „Salzburg einzigartig“, ist also über das Salzburg Museum zugänglich.

Zur Ausstellung erscheint eine reich illustrierte Begleitpublikation, in der die zehn Ausstellungsstationen durch Objektfotografien und informative Texte, an denen alle Mitglieder des aktuell im Literaturarchiv tätigen Teams beteiligt waren, dokumentiert sind. Außerdem enthält die Broschüre, für deren Fotos Kurt Kaindl gewonnen werden konnte, einen eigens dafür verfassten Essay von Karl-Markus Gauß (dessen Vorlass im Literaturarchiv Salzburg aufbewahrt wird) sowie eine Bilanz der bisherigen Aktivitäten des Literaturarchivs.

Zu dieser Bilanz gehört ein Überblick über die erworbenen Bestände (darunter einer der weltweit bedeutendsten Teil-Nachlässe zu Stefan Zweig, die Archive des Residenz Verlags, des Literaturforums Leselampe und der Rauriser Literaturtage, neben dem Vorlass von Karl-Markus Gauß auch jener von Erich Wolfgang Skwara sowie der Nachlass von Georg Rendl u.v.a.), aber auch eine Aufstellung der zahlreichen Veranstaltungen, darunter Ausstellungen (zu Thomas Bernhard, Peter Handke, dem wichtigen Partner Adolf Haslinger Literaturstiftung sowie dem Residenz Verlag u.a.) und die alljährliche Organisation der Rauriser Literaturtage. Außerdem hervorzuheben sind die Internet-Plattform „Stefan Zweig digital“ sowie Publikationen zu Thomas Bernhard (Biografie, Bernhard-Handbuch) und die international viel beachtete Salzburger Bachmann Edition mit bisher fünf erschienenen Einzelbänden (literarische Werke und Briefwechsel).

 

Daten zur Ausstellung:

Laufzeit: 14. Juni bis 4. September 2022

Ort: Max-Gandolph-Bibliothek (Zugang über das Salzburg Museum, Neue Residenz, Mozartplatz 1)

Ausstellungsidee: Oliver Matuschek und Lina Maria Zangerl

Texte von: Silvia Bengesser, Irene Fußl, Bernhard Judex, Oliver Matuschek, Manfred Mittermayer, Melanie Salvenmoser und Lina Maria Zangerl

Ausstellungsgestaltung: Gerold Tagwerker

Grafik: Gerhard Spring

Fotografie: Kurt Kaindl

Gesamtleitung: Manfred Mittermayer

Foto: Peter Handke Schrift auf Birkenrinde Fotonachweis: Literaturarchiv Salzburg

Dr. Manfred Mittermayer

Literaturarchiv Salzburg | Leitung

Paris Lodron Universität Salzburg | Literaturarchiv

Residenzplatz 9/2 (Zugang: Kapitelgasse 5-7) | A-5020 Salzburg

Tel: +43 662 8044 0

E-Mail an Dr. Manfred Mittermayer

Foto: Peter Handke Schrift auf Birkenrinde | © Literaturarchiv Salzburg